Aufbruch und Ausbau bei Gleiss Lutz: Patrick Kaffiné verstärkt die Corporate-Praxis in Frankfurt; Büroeröffnung in Düsseldorf geplant

03.12.2008

Gleiss Lutz

Gleiss Lutz entwickelt sich weiterhin dynamisch und baut die Praxis zielgerichtet gemäß

den strategischen Schwerpunkten der Sozietät aus: Die Gleiss Lutz-Partner haben am

vergangenen Wochenende entschieden, Patrick Kaffiné als Quereinsteiger im Bereich

Corporate in das Frankfurter Büro der Sozietät aufzunehmen. Daneben hat die Kanzlei in

den Bereichen Arbeitsrecht, Kartellrecht und Immobilienrecht an den Standorten Frankfurt

und Stuttgart je zwei weitere Partner aufgenommen. Gleiss Lutz hat ferner beschlossen, ein

Büro in Düsseldorf zu eröffnen. Die Gleiss Lutz-Büros in Prag und Warschau werden in

Zukunft von Schönherr fortgeführt, bleiben aber in einer engen Kooperation mit Gleiss

Lutz.

1. Gleiss Lutz baut mit Neuzugang Kaffiné den Bereich Corporate weiter aus

Dr. Patrick Kaffiné, der seit 2004 bei Lovells in Frankfurt tätig ist, wird als Partner

zu Gleiss Lutz stoßen und die Praxisgruppe Corporate weiter stärken. Dr. Kaffiné

wird vom Standort Frankfurt aus agieren, an dem derzeit 60 Gleiss Lutz-Anwälte

arbeiten. Der genaue Zeitpunkt des Wechsels steht noch nicht fest.

Dr. Kaffiné ist auf internationale Unternehmenskäufe und -verkäufe mit einem

besonderen Fokus auf die Beratung von Private Equity-Investoren spezialisiert und

bildet somit eine hervorragende Verstärkung des Gleiss Lutz Corporate Teams. Das

JUVE-Handbuch benennt Dr. Kaffiné schon im vierten aufeinanderfolgenden Jahr

als einen der führenden deutschen Rechtsanwälte im Bereich M&A, ebenso wie das

Chambers Global Handbuch in den vergangenen zwei Jahren im Bereich Private

Equity. So hat er unter anderem RWE beim Verkauf der RWE Solutions-Gruppe an

Advent International beraten, die Deutsche Beteiligungs AG bei dem Erwerb der

ICTS Gruppe von der Fraport AG und EQT bei der Veräußerung der Sirona Gruppe

an Madison Dearborn Partners.

Patrick Kaffiné über seinen Wechsel: „Der Wechsel fällt mir nicht leicht, da vor

allem die persönlichen Bindungen zu Lovells intensiv sind, aber der herausragende

Ruf und die strategische Ausrichtung von Gleiss Lutz bieten eine großartige

Plattform zur Weiterentwicklung meiner Praxis. In Kombination mit der ganz

besonderen Kanzleikultur von Gleiss Lutz ist dies eine Chance, die sich nur ganz

selten ergibt.“ Rainer Loges, Managing Partner bei Gleiss Lutz, merkt dazu an:

„Patrick Kaffiné ist ein phantastischer Anwalt, der sehr gut in unser Frankfurter

Büro passt und es in den wichtigen Bereichen Corporate und Private Equity

verstärkt. Mit ihm werden wir größer, besser und erfolgreicher sein.“

2. Gleiss Lutz ernennt vier neue Partner

Zum 1. Januar 2009 werden vier assoziierte Partner der Sozietät zu Partnern ernannt:

Dr. Ulrich Denzel trat 2003 in das Stuttgarter Büro von Gleiss Lutz ein.

Schwerpunktmäßig ist er in den Bereichen deutsches und europäisches Kartellrecht,

Fusionskontrolle sowie im Vertriebsrecht tätig und hat u. a. die HeidelbergCement

AG, die südafrikanische Sasol-Gruppe und die ProSiebenSat.1 Media AG in

kartellrechtlichen Verfahren begleitet.

Dr. Steffen Krieger, seit 2003 im Stuttgarter Büro von Gleiss Lutz, ist im

Arbeitsrecht insbesondere in den Bereichen Umstrukturierungen, Prozessführung

und Antidiskriminierung tätig. Weiterer Schwerpunkt ist die arbeitsrechtliche

Beratung bei Transaktionen. So hat er u. a. die schwedische SCA-Gruppe beim

Erwerb des europäischen Tissuegeschäfts von Procter & Gamble (Marken Tempo,

Charmin, Bounty und andere) beraten.

Dr. Tim Weber ist seit 2003 Rechtsanwalt im Berliner Büro von Gleiss Lutz. Er

berät Mandanten insbesondere bei Immobilientransaktionen sowie bei M&ATransaktionen

mit immobilienwirtschaftlichem Hintergrund, wie zuletzt die

STRABAG SE beim Erwerb der DeTe Immobilien von der Deutsche Telekom AG.

Tim Weber wird als Partner in das Frankfurter Büro von Gleiss Lutz wechseln.

Dr. Thomas Winzer trat 2002 bei Gleiss Lutz in Stuttgart ein. Seit 2007 ist er am

Standort Frankfurt tätig. Er berät Unternehmen im Arbeitsrecht, schwerpunktmäßig

bei Umstrukturierungen und Transaktionen. Er berät beispielsweise die Dresdner

Bank und die DZ Bank und hat kürzlich Blackstone beim Erwerb der Hilton-

Hotelgruppe begleitet.

3. Neues Büro in Düsseldorf

Gleiss Lutz plant, voraussichtlich in der ersten Hälfte des Jahres 2009 ein Büro in

Düsseldorf zu eröffnen. Dazu werden profilierte Partner nach Düsseldorf wechseln.

Ein Schwerpunkt des Büros wird der Bereich Corporate sein. Daneben werden zwei

Patent Litigation-Partner von Gleiss Lutz nach Düsseldorf wechseln. Bis zur

Eröffnung wird das Team weiter verstärkt werden. Auch weitere Rechtsgebiete

werden vertreten sein.

Mit der Eröffnung des Büros in Düsseldorf unterstreicht Gleiss Lutz seinen

Anspruch, als führende deutsche, international tätige Kanzlei Rechtsberatung auf

höchstem Niveau für die anspruchsvollsten Mandanten zu leisten.

Zu den Partnern, die das Düsseldorfer Büro eröffnen werden, zählen:

Dr. Stefan Mutter, seit 1996 im Stuttgarter Büro von Gleiss Lutz. Der Schwerpunkt

seiner Tätigkeit liegt insbesondere im Aktienrecht. Er berät im Konzern- und

Umwandlungsrecht, aber auch im Übernahme- und Wertpapierhandelsrecht sowie

M&A. Er hat in den letzten Jahren elf DAX 30-Konzerne und zahlreiche in anderen

Marktsegmenten börsennotierte Aktiengesellschaften beraten. So war er etwa für die

T-Online International AG bei der Verschmelzung mit der Deutschen Telekom AG

federführend tätig und begleitet derzeit die Allianz Lebensversicherungs AG im

Rahmen des Squeeze Out. Stefan Mutter hat sich mit weit über einhundert

Veröffentlichungen auch einen Namen als Autor und Referent zu aktienrechtlichen

Themen gemacht.

Dr. Alexander Schwarz ist seit 1998 bei Gleiss Lutz tätig. Er ist ein erfahrener

Transaktionsanwalt und berät Mandanten in internationalen M&A- und Private

Equity-Transaktionen sowie bei Joint Ventures. So hat er kürzlich RREEF und

Pirelli RE beim Erwerb des Karstadt-Immobilienportfolios und die Gruppo Banca

Leonardo beim Zusammenschluss mit Drueker & Co. begleitet. Bei „European Legal

Experts“ wird er in seinem Bereich als führender Experte in Deutschland, bei JUVE

als häufig empfohlener Anwalt geführt.

Dr. Thomas Bopp ist seit 1989 Rechtsanwalt bei Gleiss Lutz. Er hat die

Patentrechtspraxis der Kanzlei aufgebaut und gehört zu den führenden Anwälten für

Patentrecht in Deutschland. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Pharma,

Medizintechnik und Elektronik. Er vertritt sehr erfolgreich namhafte nationale und

internationale Mandanten und ist insbesondere im Pharmabereich seit Jahren an

nahezu allen bedeutenden Patentprozessen in führender Rolle beteiligt.

Dr. Matthias Sonntag, seit 2002 Rechtsanwalt bei Gleiss Lutz, berät Mandanten in

patentrechtlichen Auseinandersetzungen, insbesondere in den Bereichen Consumer

Electronics / Informationstechnologie. Weiterer Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind

der Technologietransfer und die transaktionsbezogene Beratung, kürzlich etwa für

Blackstone bei der Milliarden-Investition in einen Windpark. In JUVE wird er als

häufig empfohlener Anwalt für Patentprozesse geführt.

4. Die Gleiss Lutz-Büros in Prag und Warschau werden als Kooperationsbüros

fortgeführt

Ab dem 1. Januar 2009 werden das Prager sowie das Warschauer Büro von Gleiss

Lutz als Büros der führenden österreichischen Kanzlei Schönherr geführt werden. Es

wird weiterhin eine enge Zusammenarbeit mit Gleiss Lutz und seiner internationalen

Allianz bestehen.

Gleiss Lutz hat die Büros in Prag und Warschau in den Jahren 1992 und 1998

eröffnet. Die Prager Partner Martin Nedelka und Martin Kubánek sowie die

Warschauer Partner Pawel Siekierzynski und Przemyslaw Pietrzak sowie Torsten

Bogen (Counsel) haben sich mit ihren Teams sehr gut in diesen Märkten etabliert.

Sie werden somit eine hervorragende Ergänzung für Schönherr bilden, die bereits

über neun Büros in Zentral- und Osteuropa verfügen. Umgekehrt wird diese

Zusammenarbeit den tschechischen und polnischen Anwälten auch die Möglichkeit

bieten, ihre Spitzenpositionen in der Tschechischen Republik sowie in Polen weiter

auszubauen.

Rainer Loges, Managing Partner bei Gleiss Lutz, merkt dazu an: „Um als Kanzlei

erfolgreich zu sein, müssen wir regelmäßig unsere Strategie überprüfen. Wir haben

damals die Büros in Prag und Warschau gegründet, um unsere Mandanten beim

Eintritt in diese Märkte zu unterstützen. Heute haben sich die Anforderungen unserer

Mandanten verändert, so dass wir Ihnen einen besseren Service bieten können,

indem wir unsere osteuropäischen Büros an eine Kanzlei übergeben, deren Fokus auf

dem Bereich Zentral- und Osteuropa liegt. Wir freuen uns darauf, auch weiterhin eng

mit unseren Kollegen als Teil unserer internationalen Allianz zusammenzuarbeiten.

Als Kanzlei werden wir uns weiterhin auf unsere Kernkompetenzen konzentrieren,

d.h. erstklassige Beratung für nationale und internationale Unternehmen.“

Die internationale Strategie von Gleiss Lutz basiert auf einem integrierten und

grenzüberschreitenden Service für Mandanten, der die höchste Qualität anwaltlicher

Beratung in Europa, Asien, den USA sowie dem Mittleren Osten bietet.

Zu Gleiss Lutz

Gleiss Lutz ist eine der führenden Kanzleien in Deutschland. Im Jahr 2008 wurde die

Kanzlei mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt, u. a. „German Law Firm of the Year“,

„Private Equity Deal of the Year“ und „Restructuring Deal of the Year“ (IFLR) sowie

„Kanzlei des Jahres für Energiewirtschaftsrecht“ (JUVE). Die Allianz mit den führenden

Kanzleien Herbert Smith in England sowie mit Stibbe in den Niederlanden und Belgien

vereinigt 1900 Anwälte an mehr als 20 Standorten in Europa, Asien und den USA. Die drei

Kanzleien arbeiten eng in grenzüberschreitenden Mandaten zusammen. Ein besonderer

Schwerpunkt liegt dabei auf internationalen Transaktionen, Banking and Finance sowie auf

internationalen Schiedsverfahren.

Bei Rückfragen

Gleiss Lutz, Dr. Rainer Loges, Managing Partner, Karl-Scharnagl-Ring 6, 80539 München,

T +49-89-21667-203, www.gleisslutz.com

Gleiss Lutz, Katharina Albrecht, Marketing & PR, Maybachstraße 6,

70469 Stuttgart, T +49-711-8997-217, www.gleisslutz.com

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2022 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell