Baker & McKenzie gibt einen weltweiten Umsatz von 2,62 Milliarden USD bekannt

24.08.2016

· Umsatzsteigerung um 8 % bzw. währungsbereinigt um 16 %

· Steigerung des Nettogewinns um 14 % bzw. währungsbereinigt um 22 %

· Gewinn pro Equity Partner steigt um 13 % bzw. währungsbereinigt um 21 %

· 150 neue Partner

Global, 22. August 2016 - Die weltweit führende Wirtschaftskanzlei Baker & McKenzie hat für das zum 30. Juni 2016 endende Geschäftsjahr weltweite Umsätze in Höhe von 2,62 Milliarden US-Dollar bekanntgegeben. Die Kanzlei verzeichnete eine Umsatzsteigerung in US-Dollar von 8 % gegenüber dem Vorjahr. Währungsbereinigt bedeutet dies eine Steigerung um 16 % aufgrund der Aufwertung des Dollars gegenüber den meisten anderen Währungen in dem betreffenden Zeitraum.

Der Gewinn erhöhte sich in US-Dollar um 14 % auf USD 904 Millionen, was währungsbereinigt einer Verbesserung um 22 % entspricht. Der Gewinn pro Equity Partner erhöhte sich um 13 % auf USD 1,3 Millionen, währungsbereinigt um 21 % auf USD 1,36 Millionen.

Eduardo Leite, Chairman von Baker & McKenzie, kommentiert: „Auch das Geschäftsjahr 2016 war wieder einmal ein starkes Jahr für Baker & McKenzie, trotz Gegenwindes durch Währungsentwicklungen gegenüber dem US-Dollar. Angesichts der weltweit starken Umsatzsteigerung wird deutlich, dass unsere Mandanten uns selbst in Zeiten erheblicher globaler Unsicherheit weiterhin vertrauen. Dies ist insbesondere dem enormen Einsatz unserer 13.000 Mitarbeiter zu verdanken. Wir konnten nicht nur unsere Umsätze und unsere Profitabilität steigern. Unsere diesjährigen Auszeichnungen, Rankings und 67 Panel-Besetzungen zeigen auch, dass wir unsere weltweit führende Position stärken konnten. Auch unsere Innovationskraft haben wir wieder unter Beweis gestellt. Besonders erfreulich ist die kontinuierliche Stärkung unserer weltweiten Mandantenbeziehungen.“

„Außerdem“, so Leite, „investieren wir auch weiterhin in unsere Zukunft“. Im Geschäftsjahr 2016 haben wir 65 laterale Partner rekrutiert und im letzten Monat haben wir 85 neue Partner ernannt, darunter 34 Frauen, was dieselbe hohe Anzahl wie im letzten Jahr darstellt.“

Unsere Praxisgruppen

Zu den wachsenden Praxisgruppen gehörten im Geschäftsjahr 2016 Banking & Finance, Capital Markets und Mergers & Acquisitions, Antitrust & Competition, Employment, Intellectual Property und Trade & Commerce. Unsere Information Technology & Communication Gruppe war die am stärksten wachsende Gruppe.

Bekanntheitsgrad unserer Marke und Mandantenbindung

Zahlreiche führende Organisationen haben die Innovationskraft und Führungsrolle von Baker & McKenzie im Geschäftsjahr 2016 gewürdigt, u.a.:

· Thomson Reuters setzte die Kanzlei im siebten Jahr in Folge auf Platz 1 in der Kategorie Anzahl der grenzüberschreitenden Transaktionen. Über 65 % der von uns betreuten Transaktionen umfassen mehrere Jurisdiktionen.

· Die Kanzlei ist im elften Jahr in Folge auf Platz 1 in der Kategorie Transaktionen mit Schwellenländern, und zwar sowohl nach Anzahl der angekündigten also auch nach Anzahl der durchgeführten Transaktionen.

· Acritas bestätigte uns im sechsten Jahr in Folge die stärkste Kanzlei-Marke der Welt.

· Wir sind eine der drei internationalen Kanzleien, die im Ranking 'innovative Anwälte' der Financial Times für Nord-, Mittel- und Südamerika, den asiatisch-pazifischen Raum und den EMEA-Raum unter den Top 10 aufgeführt sind.

· Sowohl die Zeitschrift Working Mother als auch Law360 und Euromoney sind der Meinung, dass wir eine der besten Kanzleien für Frauen sind.

· Chambers Global hat Baker & McKenzie mehr als jede andere Kanzlei ihn ihrem Global Guide 2016 gewürdigt.

· Siebenundsechzig führende internationale Mandanten haben die Kanzlei in den letzten 12 Monaten in ihre Panels aufgenommen.

Unsere Arbeit

Die Kanzlei beriet in einigen der weltweit wichtigsten Transaktionen und Fällen des Jahres. Dazu gehörten unter anderem:

· Beratung der in Japan ansässigen Meiji Yasuda Life Insurance Company beim Erwerb der in den USA ansässigen StanCorp Financial Group für USD 5 Milliarden.

· Marokkos „Merger of the Decade“ im Umfang von EUR 3,7 Milliarden: Beratung des panafrikanischen Investmentfonds SNI beim Zusammenschluss mit LafargeHolcim zu LafargeHolcim Maroc, dem größten in Marokko gelisteten Industrieunternehmen und zweitgrößten Zementhersteller Afrikas.

· Beratung der Foxconn Technology Group, eines taiwanesischen Elektrogeräteherstellers, beim Erwerb einer Beteiligung von 66 % am japanischen Hersteller von Unterhaltungs- und Haushaltselektronik Sharp Corporation für USD 3,46 Milliarden; die erste Übernahme eines großen japanischen Elektronikherstellers durch ein ausländisches Unternehmen.

· Beratung von Daimler bei der Übernahme von Athlon Car Lease International für EUR 1,1 Milliarden unter Vervierfachung des Leasingportfolios. An dieser Transaktion waren Anwälte von 15 Baker & McKenzie-Standorten beteiligt, die sich dafür einsetzten, die Marktstellung der Mercedes-Benz-Vertreter in der Mietwagenbranche zu stärken.

· Beratung der Altera Corp bei der von den Medien eingehend verfolgten Anfechtung eines endgültigen Erlasses der US-Bundessteuerbehörde IRS, wonach Kostenumlagevereinbarungen die Kosten aktienbasierter Vergütungen umfassen sollen.

· Beratung der Private-Equity-Gesellschaft Bain Capital beim Verkauf ihres Lieferanten für Gastronomiebedarf Brakes Group an die Sysco Corp, den führenden Lieferanten für Gastronomiebedarf in Nordamerika, für einen Unternehmenswert von USD 3,1 Milliarden. An dieser komplexen grenzüberschreitenden Transaktion waren Anwälte aus Großbritannien, den USA, Frankreich, Schweden, Spanien, Belgien und Luxemburg beteiligt.

Unsere Anwälte und Mitarbeiter

· Im Geschäftsjahr 2016 konnten wir 65 laterale Partner, talentierte Anwälte von Top-Kanzleien und erfahrene Anwälte aus Rechtsabteilungen führender multinationaler Konzerne, einschließlich hoher Regierungsbeamter hinzugewinnen. Die Kanzlei hat sich weiterhin darauf konzentriert, ihre Kapazitäten auszubauen, insbesondere in London und New York. Ein Viertel aller Neueinstellungen weltweit erfolgte in London und New York.

· Im Juni haben wir die Wahl von 85 neuen Partnern bekannt gegeben. Mit dieser jüngsten Investition in Spitzenkräfte stieg die Zahl der Partner zum 1. Juli 2016 auf weltweit 1.580. Die Frauenquote bei den neuen Partnern liegt bei über 40 %.

· Im Geschäftsjahr 2016 haben wir die Zahl der in Vollzeit tätigen Berufsträger auf 6.045 erhöht.

· 40 % unserer Anwälte und 24 % unserer Partner sind Frauen.

· Zum 30. Juni 2016 hatten wir insgesamt einen Headcount von 13.157.

· Im Jahresvergleich war ein Anstieg der abrechenbaren Stunden um 5 % auf 8,2 Millionen zu verzeichnen.

Unsere Märkte und unsere Zukunft

Baker & McKenzie ist die facettenreichste internationale Kanzlei. Unser Umsatz nach Regionen sieht wie folgt aus: Asien/Pazifik: 26 %, Europa, Naher Osten und Afrika: 37 %, Nord-, Mittel- und Südamerika: 37 %. In allen unseren Regionen stiegen die Umsätze im Geschäftsjahr 2016 währungsbereinigt um mehr als 10 %.

Aufbauend auf den im Vorjahr erzielten deutlichen Erfolgen wird die Kanzlei ihre Wachstumsstrategie auch im Geschäftsjahr 2017 weiter verfolgen. In den letzten zwölf Monaten hat die Kanzlei kontinuierlich neue Wege beschritten: Mit der Eröffnung unseres neuen Global Services Centers in Belfast und dem Ausbau unserer Global Services in Manila stehen effizient und konsistent arbeitende Exzellenzzentren zur Verfügung, die qualitative, fachliche und administrative Unterstützung liefern und so für unsere Mandanten Kostenvorteile schaffen.

„Die weltweite Konjunktur wird auch weiterhin Schwankungen unterliegen“ so das Fazit von Eduardo Leite, „und für unsere Mandanten gewinnt der Aspekt Sicherheit immer mehr an Bedeutung, insbesondere im Hinblick auf ihre grenzüberschreitenden Transaktionen und Angelegenheiten.“ Der Ausgang des Referendums in Großbritannien wird zweifellos Auswirkungen auf das Transaktionsaufkommen, insbesondere in Europa, haben. Wir sind jedoch überzeugt, dass wir mit unserem umfassenden Leistungsangebot und unserer weltweiten Präsenz gut aufgestellt sind, um auch aus einer eventuellen Krise gestärkt hervorzugehen. Für 2017 erwarten wir ein weiteres erfolgreiches Geschäftsjahr."

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2019 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell