Bandenfilm ist Gewinnerin des SKW Schwarz Stipendiums 2019

15.02.2019

13. Februar 2019

Das SKW Schwarz Stipendium zur Förderung des Produzentennachwuchses geht in diesem Jahr an die Produktionsfirma Bandenfilm aus Potsdam-Babelsberg. Die Gewinnerinnen, Bandenfilm Geschäftsführerinnen Laura Klippel und Britta Strampe, wurden am 13. Februar im Rahmen des traditionellen Early Morning Brunchs von SKW Schwarz Rechtsanwälte anlässlich der Berlinale 2019 bekanntgegeben.

Die Absolventinnen der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf gründeten Bandenfilm im Januar 2019. Bereits während ihres Studiums stellten die beiden im Jahr 2017 den ersten gemeinsamen Kurzspielfilm fertig. Bandenfilm produziert Kino-, TV- und Video-On-Demand (VOD)-Produktionen, sowohl fiktional als auch dokumentarisch in der Umsetzung und in der Form als abgeschlossenes Einzelstück und serielle Erzählung. Ihr erster Langspielfilm mit dem Arbeitstitel „Subtext“ entsteht in der Reihe „ZDF Kleines Fernsehspiel“ und in Koproduktion mit der Filmuniversität. Als zweiter Langspielfilm ist eine Science-Fiction-Tragikomödie geplant.

„Das Konzept von Bandenfilm hat uns überzeugt, weil die beiden Produzentinnen in ihrer Bewerbung nicht nur enorme Zielstrebigkeit bei der Gründung ihrer Gemeinschaftsfirma haben erkennen lassen, sondern auch deutlich machen konnten, welch hohe Bandbreite fiktionaler wie dokumentarischer Produktionen sie sich zutrauen“, erklärt Prof. Dr. Mathias Schwarz, Jurymitglied und Partner im Fachbereich Medien & Entertainment bei SKW Schwarz.

Das SKW Schwarz Stipendium richtet sich an Absolventinnen und Absolventen deutscher Filmhochschulen. Ziel des Sach-Stipendiums ist es insbesondere, junge Film- und Fernsehproduzenten mit der langjährigen Erfahrung und dem Netzwerk von SKW Schwarz im Film- und Fernsehbereich beim Aufbau bzw. weiteren Ausbau ihrer Produktionsfirma in der ersten Zeit der Selbstständigkeit zu unterstützen. Es wurde 2017 erstmals ausgeschrieben.

Das SKW Schwarz Stipendium beinhaltet eine rechtliche Begleitung bei der ersten Filmproduktion nach Hochschulabschluss sowie ein Branchen-Mentoring. Unterstützt werden die Stipendiatinnen und Stipendiaten dabei von einem Expertenteam der Kanzlei, das auch Zugang zu einem breit gefächerten Branchen-Netzwerk vermittelt.

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2019 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell