Beck Insolvenzverwaltung: Banken sagen schlott gruppe Unterstützung zu

02.02.2011

Die Fortführung der schlott gruppe im vorläufigen Insolvenzverfahren ist gesichert. Die Banken der insolventen Unternehmensgruppe und der vorläufige Insolvenzverwalter Siegfried Beck haben in mehrtägigen Verhandlungen einen so genanten „Massekredit“ vereinbart. Damit verfügt Beck nun über das notwendige Kapital, die Geschäftsbetriebe der Gruppe auf absehbare Zeit – also über den Zeitpunkt der Insolvenzeröffnung Anfang April hinaus – aufrecht zu erhalten. Bis dahin hat der vorläufige Insolvenzverwalter nun Zeit, zusammen mit dem Vorstand der schlott gruppe nach Wegen zur Rettung für den Druck- und Medienkonzern zu suchen.

Freudenstadt / Nürnberg, 31. Januar 2011 – „Dass die Banken in dieser schwierigen Situation neue Mittel zugesagt haben, zeigt das Vertrauen in die Zukunft der Gruppe“, betonte Beck nach Abschluss der Verhandlungen. „Dies sendet ein eindeutiges Signal an potenzielle Investoren.“ Beck hat zudem die Vorfinanzierung des Insolvenzgeldes auf den Weg gebracht, so dass alle der rund 1.500 deutschen Mitarbeiter in den nächsten Tagen die Januar-Bezüge erhalten. Insgesamt sind die Löhne und Gehälter über das Insolvenzgeld bis einschließlich des Monats März gesichert. Am vergangenen Mittwoch traf sich der vorläufige Insolvenzverwalter mit dem Gesamtbetriebsrat der schlott gruppe, um diesen über den Stand des Verfahrens und die nächsten Schritte zu informieren.

Unterdessen haben zwei internationale Tochtergesellschaften von schlott Insolvenz angemeldet. Hierbei handelt es sich um das französische Weiterverarbeitungsunternehmen „hollmann S.A.“ mit Sitz in Hambach mit rund 130 Mitarbeitern sowie um die schwedische Vertriebsgesellschaft „schlott försäljning Aktiebolag“ mit Sitz in Stockholm. Das für die Insolvenz der gesamten schlott gruppe zuständige Amtgericht Nürnberg hat Beck auch bei diesen beiden Gesellschaften als vorläufigen Insolvenzverwalter eingesetzt, um eine Insolvenzverwaltung aus einer Hand zu ermöglichen.

Auf Kundenseite erfährt die schlott gruppe derzeit ein äußerst positives Echo. So äußerte sich beispielsweise Thomas Voigt, Direktor Wirtschaftspolitik und Kommunikation der Otto Group: „Seit vielen Jahren arbeiten wir sehr vertrauensvoll mit der schlott gruppe zusammen und bedauern die derzeitigen Turbulenzen. Aktuelle Druckaufträge sind nicht gefährdet, solange das Unternehmen seinen Betrieb aufrecht erhalten kann. Als großer Kunde würden wir weiterhin gerne mit der schlott gruppe zusammen arbeiten.“

Über die Kanzlei Dr. Beck & Partner

Die Kanzlei mit interdisziplinärer Ausrichtung und sechs Standorten hat sich auf Insolvenzrecht und Insolvenzverwaltung spezialisiert. Unter Wahrung der Interessen der Gläubiger steht bei Firmeninsolvenzen der Erhalt der Unternehmenssubstanz und der Arbeitsplätze im Vordergrund. Zu den namhaften überregional ausstrahlenden Verfahren gehörten die Insolvenzverwaltungen Grundig, Photo Porst Brochier und Plastal.

www.ra-dr-beck.de

Über die schlott gruppe

Die schlott gruppe ist einer der führenden Druckdienstleister in Europa. Kunden aus Verlagen, Versandhandel und werbetreibender Wirtschaft bietet die schlott gruppe eine große Bandbreite von Leistungen rund um die Prozesse gedruckter und digitaler Medien. Das Leistungsangebot reicht von Medienservices über Tiefdruck, Rollenoffsetdruck und Weiterverarbeitung bis zu Logistikservices.

www.schlottgruppe.de

Pressekontakt

Christoph Möller
möller pr
Telefon: +49 221 801087-87
Mobil: +49 179 1009080
Email: cm@moeller-pr.de
www.moeller-pr.de

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2021 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell