Bernsau & Lautenbach: Junghans hat Insolvenzantrag gestellt

08.09.2008

Bernsau & Lautenbach

Produktion läuft uneingeschränkt weiter – zahlreiche Investoren im In- und Ausland

am Unternehmen interessiert

Frankfurt, 05.09.2008 Die Junghans Uhren GmbH mit Sitz in Schramberg hat am 29. August 2008

wegen Zahlungsunfähigkeit beim Amtsgericht Offenbach einen Insolvenzantrag gestellt. Die

Junghans Uhren GmbH ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Junghans Group Ltd.,

einer mittelbaren Tochtergesellschaft der EganaGoldpfeil (Holdings) Ltd. Zum vorläufigen

Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Dr. Georg Bernsau aus Frankfurt bestellt.

Ein schwieriges Marktumfeld, sich verschärfender Wettbewerb und Forderungsausfälle gegenüber

anderen Unternehmen hatten zu hohen finanziellen Belastungen geführt. Von der Insolvenz des

Traditionsunternehmens, das seit fast 150 Jahren hochwertige Uhren herstellt, sind rund 115

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen betroffen. Die Löhne und Gehälter sind über Insolvenzgeld

gesichert.

Die Produktion läuft zunächst uneingeschränkt weiter. Zielsetzung des vorläufigen Insolvenz–

verwalters Bernsau ist die Restrukturierung und Sanierung des Unternehmens, gleichzeitig auch

der Erhalt möglichst vieler Arbeitsplätze. Um das zu erreichen, ist eine Herauslösung des

Unternehmens aus dem EganaGoldpfeil-Konzern geplant. Bernsau zeigt sich optimistisch: „Für die

Zukunft des Unternehmens bin ich zuversichtlich. Das Unternehmen verfügt über hoch motivierte

Mitarbeiter und genießt bei Kunden und Händlern großes Vertrauen.“ Die Marke Junghans hat

einen hohen Bekanntheitsgrad und steht für hohe Qualität. Bereits zum jetzigen Zeitpunkt gibt es

zahlreiche Interessenten im In- und Ausland, die das Unternehmen erwerben möchten.

Die Firma Junghans wurde 1861 in Schramberg im südlichen Schwarzwald gegründet. 1903 war

sie die größte Uhrenfabrik der Welt. Bis heute ein berühmter Klassiker sind die von dem Bauhaus-

Künstler Max Bill in den fünfziger Jahren gestalteten Junghans-Armbanduhren.

Kontakt:

Dr. Constanze Baumgart

dictum law communications

Tel: 0221-37 99 49 50 mobil: 0178-32 72 040

baumgart@dictum-law.com

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2022 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell