BGP BLERSCH GOETSCH PARTNER: FTI Engineering Network GmbH - Systementwickler für die Luftfahrtindustrie in Rekordzeit saniert

24.01.2014

Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung erfolgreich beendet - Strategischer Investor Eckelmann AG übernimmt Mehrheitsanteile - Rund 110 Arbeitsplätze gesichert

Frankfurt am Main/Wiesbaden/Wildau, 23.01.2014. Die FTI Engineering Network GmbH (FTI) mit Hauptsitz in Wildau/Brandenburg sowie Niederlassungen in Hamburg und Bremen ist saniert und kann mit neu gewonnener Stärke erfolgreich durchstarten. Das Unternehmen gilt international als Spezialist für technologische Systementwicklungen und hochqualifizierte Ingenieurdienstleistungen für die Luftfahrtindustrie mit Kunden wie AIRBUS und EADS. In nur drei Monaten nach Insolvenzantragstellung im September 2013 ist es der FTI-Geschäftsleitung mit Unterstützung des Sanierungsgeschäftsführers Peter Reinhardt vom Beratungsunternehmen MPI und Sachwalter Dr. Jürgen Blersch von BGP Insolvenzverwaltungen gelungen, das Insolvenzplanverfahren in Eigenverwaltung erfolgreich zu beenden. Bereits im Dezember 2013 hatte die Gläubigerversammlung einstimmig den Insolvenzplan angenommen und dem Fortführungskonzept zugestimmt.

„FTI ist professionell vorbereitet in das Insolvenzverfahren gestartet, hat frühzeitig den Antrag gestellt und gleichzeitig einen Insolvenzplan bei Gericht eingereicht. Das war eine wesentliche Grundlage für den schnellen Sanierungserfolg. Denn dadurch ist es uns gelungen, das Gericht, Gläubiger, Kunden und Lieferanten umgehend von den Sanierungschancen zu überzeugen und die Restrukturierungsmaßnahmen konsequent umzusetzen“, erläutert Peter Reinhardt von MPI, der von FTI interimsmäßig zum Sanierungsgeschäftsführer bestellt wurde.

In einem parallel zum Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung durchgeführten strukturierten Investorenprozess hat MPI die Eckelmann AG mit Sitz in Wiesbaden als neuen strategischen und der Branche angehörigen Mehrheitsgesellschafter für FTI gewonnen. Mit rechtskräftiger Bestätigung des Insolvenzplans Anfang Januar 2014 hat das mittelständische Unternehmen die Mehrheitsanteile an FTI übernommen.

„Ich freue mich, dass wir mit der Eckelmann AG einen hervorragenden strategischen Partner gefunden haben. Dadurch ergeben sich ausgezeichnete Synergieeffekte in der Zusammenarbeit, der Struktur und der vorhandenen Kompetenzen für eine erfolgreiche Zukunft von FTI“, sagt FTI-Geschäftsführer und Minderheitsgesellschafter Michael Weise. Die gelungene Sanierung und die Rettung von rund 110 Arbeitsplätzen haben positive Auswirkungen für die strukturschwache Region in Brandenburg und die angesiedelten Luftfahrttechnikunternehmen.

„Die schnelle und erfolgreiche Sanierung der FTI belegt, dass Insolvenzplanverfahren in Eigenverwaltung ein geeignetes Sanierungsinstrument für Unternehmen sind, die in Schieflage geraten sind. Gerade dann, wenn dies durch eine professionelle Vorbereitung und Begleitung des Restrukturierungsprozesses sowie die enge Zusammenarbeit aller Beteiligten gewährleistet wird“, sagt Sachwalter Dr. Jürgen Blersch. Die Gläubiger erhalten bis August 2014 eine Quote von mindestens 25 Prozent zur Befriedigung ihrer Forderungen. Damit liegt die Insolvenzquote deutlich über den durchschnittlich in Insolvenzverfahren erzielten Quoten von rund 3 Prozent.

Über FTI Engineering Network GmbH

Die FTI bietet seit 2001 hochqualifizierte Ingenieurleistungen in den Geschäftsfeldern „Testsysteme und Service“ und „Aircraft Systeme“ in Form von Dienstleistungen und Produktentwicklungen an. Kernkompetenzen liegen im Bereich videobasierter Lösungen und im System-Know How für die Luftfahrt, Testmanagement-Software sowie der Integration und dem Bau komplexer Realtime Test- und Verifikationsanlagen. Zu den langjährigen Kunden zählen unter anderem AIRBUS, EADS, Embraer, Lufthansa Technik und Rolls-Royce. Nachdem außergerichtliche Sanierungsbemühungen des Unternehmens im Sommer 2013 gescheitert waren, hatte FTI mit Vorlage eines von MPI erstellten Insolvenzplans am 12.09.2013 einen Antrag auf Eigenverwaltung nach § 270 a InsO beim Amtsgericht Cottbus wegen Zahlungsunfähigkeit gestellt. Auftragsverschiebungen hatten zuvor zu Liquiditätsproblemen geführt.

Über die Eckelmann AG

Die Eckelmann AG aus Wiesbaden ist mittelständischer Automatisierungspartner für den Maschinen-, Geräte- und Anlagenbau. Ihre Schwerpunkte liegen in der Hard- und Software-Entwicklung sowie der Serienfertigung optimierter Steuerungslösungen und der Programmierung und Systemintegration für Leit- und Automatisierungssysteme. Die Eckelmann Gruppe beschäftigt rund 350 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von rund 50 Millionen Euro.

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2022 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell