BGP Blersch Goetsch Partner Insolvenzverwaltungen (BGP): Erfinder der Spritzpistole nach erfolgreicher Sanierung wieder auf Wachstumskurs

26.10.2012

- Traditionsunternehmen Krautzberger als ‚Turnarounder des Jahres’ ausgezeichnet

- Unternehmenskrise als Chance für den Neustart -

Eltville/Wiesbaden, 25.10.2012. Das Eltviller Traditionsunternehmen Krautzberger GmbH befindet sich nach einer erfolgreich durchgeführten Sanierung wieder auf Wachstumskurs.

Damit konnte die existenzbedrohliche Unternehmenskrise, in die der weltweit tätige Spezialist für Oberflächenveredelung Anfang 2009 geriet, überwunden werden. Krautzberger ist ein gutes Beispiel für ein Unternehmen, bei dem die Chancen in der Krise für einen Neustart erkannt und wahrgenommen wurden. Möglich wurde die Sanierung im Rahmen eines konsequent umgesetzten Insolvenzplans, der durch den Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Dr. Jürgen Blersch aus Wiesbaden, entwickelt und mit den beteiligten Gläubigern verhandelt wurde. Dem Sanierungsexperten Blersch ist es gelungen, den Sanierungsplan unter maßgeblicher Mitwirkung der Geschäftsführung innerhalb eines kurzen Zeitraums von nur 17 Monaten erfolgreich umzusetzen.

Für die Überwindung der Krise und die nachhaltige Sanierung ist die Firma Krautzberger als ‚Turnarounder des Jahres’ von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO und dem Unternehmermagazin impulse ausgezeichnet worden. Unternehmer Holger Weidmann, geschäftsführender Gesellschafter der Krautzberger GmbH, nahm den Preis am 24.10.2012 in Berlin entgegen. „Ich freue mich über diese Auszeichnung, da Mitarbeiter und Gläubiger - trotz Opfer und Zugeständnisse - immer an den Erfolg und an die Zukunft des Unternehmens geglaubt haben. Wir sind davon überzeugt, dass wir auch weiterhin durch Innovationen und die Weiterentwicklung unserer Produkte ein kompetenter Partner in der Oberflächentechnik sein werden“, sagt Holger Weidmann. Der Preis, der unter der Schirmherrschaft des Bundeswirtschaftsministers Dr. Philipp Rösler steht, wurde der Firma Krautzberger in der Kategorie mit bis zu 200 Beschäftigten vergeben. Bei der Auszeichnung, für die sich bundesweit Unternehmen bewerben können, werden Unternehmer geehrt, die ihre Firma nachhaltig aus einer existenzgefährdenden Krise heraus geführt und durch die konsequente Umsetzung innovativer und mutiger Schritte gemeistert haben.

„Die Chancen einer nachhaltigen Sanierung sind dann am größten, wenn der Insolvenzantrag, wie bei Krautzberger, möglichst frühzeitig von der Geschäftsführung gestellt wird“, sagt Sanierungsexperte Blersch. Das sei, so Blersch, nicht nur mutig und vorbildhaft, sondern auch verantwortungsvoll den Mitarbeitern und Gläubigern gegenüber. Die Realität zeigt, dass viele Unternehmer den Gang zum Insolvenzgericht erst dann antreten, wenn bereits alle Reserven verbraucht sind und in Folge dessen nur noch die Liquidation möglich ist.

Insolvenzverwalter Blersch ist es gelungen, Krautzberger mit Hilfe eines komplexen Planverfahrens zu sanieren. Vor Einführung der neuen Insolvenzordnung (ESUG) im März 2012 war das Planverfahren mit zwei bis drei Prozent ein selten angewandtes Instrument der Unternehmenssanierung. Zudem konnte hiervon schätzungsweise nur die Hälfte erfolgreich umgesetzt werden. Im Fall Krautzberger wurde der Turnaround nicht mit Hilfe einer Kapitalzuführung durch einen fremden Investor, sondern durch eine echte Eigensanierung erzielt. Das Traditionsunternehmen Krautzberger erwirtschaftete Erträge und Überschüsse, mit denen sie die Gläubiger befriedigen konnte.

Ursächlich für die Unternehmenskrise waren Umsatzeinbrüche in Höhe von 50 Prozent in Folge der Weltwirtschaftskrise 2008/2009. Darüber hinaus belasteten erhebliche finanzielle Investitionen in den neuen Bundesländern die Liquidität des Unternehmens nachhaltig. Zu Spitzenzeiten beschäftigte die Firma Krautzberger bis zu 105 Mitarbeiter. Während der Insolvenz sank die Zahl auf 60 Beschäftigte. Heute sind 75 Mitarbeiter für Krautzberger tätig.

Über die Krautzberger GmbH

Die Krautzberger GmbH blickt auf eine 110-jährige Firmengeschichte zurück. Das mittelständische Unternehmen befindet sich seit Firmengründung im Jahre 1902 in Familienbesitz. Als ‚Erfinder der heutigen Spritzpistole’ gilt das Unternehmen durch Innovationen und Weiterentwicklungen als kompetenter und angesehener Partner für Handwerk und Industrie in der Oberflächentechnik. Die Krautzberger GmbH entwickelt und produziert Geräte und Anlagen zur Oberflächenbeschichtung mittels Spritztechnik in Deutschland und vertreibt diese weltweit. Hauptabnehmer sind die Automobilzulieferer sowie Kunden aus der Glas-, Kunststoff-, Holz- und Lebensmittelindustrie. Im Jahr 2011 wurde die Firma Krautzberger mit dem internationalen Technologiepreis Hermes Award ausgezeichnet.

Weitere Informationen unter: www.krautzberger.com

Über Insolvenzverwalter Dr. Jürgen Blersch

Rechtsanwalt und Insolvenzverwalter Dr. Jürgen Blersch ist Partner der überregional bekannten Kanzlei BGP Blersch Goetsch Partner Insolvenzverwaltungen (BGP). Jürgen Blersch, zugleich Fachanwalt für Insolvenzrecht, ist seit 1988 als Konkurs- und Insolvenzverwalter tätig. Er gilt als ausgewiesener Sanierungsexperte und hat sich durch die erfolgreiche Fortführung und Sanierung zahlreicher Unternehmen sowie den Erhalt von Arbeitsplätzen einen Namen in der Region gemacht.

Blersch ist Mitbegründer der INSOLGROUP Sanierung Insolvenzverwaltung, einer bundesweiten Allianz unabhängiger Insolvenzverwalter, die seit vielen Jahren auf dem Gebiet des Insolvenzrechts spezialisiert sind. Der Verbund zeichnet sich durch eine starke lokale Verankerung der Insolvenzverwalter und ihre überregionale Verbindung in der Zusammenarbeit und gegenseitigen Unterstützung aus. Die INSOLGROUP ist an den Standorten Bad Homburg, Dingolfing, Frankfurt am Main, Hamburg, Heilbronn, Köln, Mainz, Mannheim, München, Rostock und Wiesbaden vertreten.

Weitere Informationen unter: www.bgp-partner.de und www.insolgroup.de

Ansprechpartner für die Medien:

dictum law communications
Pietro Nuvoloni / Elke Schmitz
Telefon: 0221 - 39 760 660
Email: nuvoloni@dictum-law.com; schmitz@dictum-law.com
www.dictum-law.com

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2022 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell