Brinkmann & Partner: Automobilzulieferer ELEKTRON - BREMEN arbeitet auch nach Insolvenzantrag auf vollen Touren

03.03.2009

Brinkmann & Partner

- Hartwig Albers zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt

- Produktion wird fortgeführt, erste Vorschläge für Sanierung unterbreitet

- Vorfinanzierung des Insolvenzgeldes für die 101 Mitarbeiter auf dem Weg

Berlin/Bremen, 02.03.2009. Der Geschäftsbetrieb beim Automobilzulieferer

ELEKTRON-BREMEN geht auch nach dem am Freitag gestellten Insolvenzantrag vorerst in

vollem Umfang weiter. „In Abstimmung mit der Geschäftsführung haben wir die

notwendigen Maßnahmen ergriffen, damit die Produktion weiterlaufen kann. Unser Ziel

ist, in den nächsten Tagen den Betrieb zu stabilisieren und zusammen mit Kunden,

Lieferanten und Mitarbeitern die Basis für eine dauerhafte Fortführung zu schaffen“,

erklärte der vom zuständigen Amtsgericht Charlottenburg bestellte vorläufige

Insolvenzverwalter Hartwig Albers von der Kanzlei Brinkmann & Partner heute bei einer

Betriebsversammlung in Bremen.

Albers konnte sich bereits einen ersten Überblick von der Situation bei dem international

renommierten Automobilzulieferer mit einer führenden Marktstellung im Bereich der

Werkstattausrüstung verschaffen. „Wir haben hier einen funktionsfähigen Betrieb und

volle Auftragsbücher. Auf dieser Basis hat die Geschäftsführung bereits konkrete

Vorschläge für die Sanierung im Rahmen eines Insolvenzplanverfahrens unterbreitet. Wir

prüfen derzeit die Erstellung eines Insolvenzplans. Ermutigend ist auch, dass sich bereits

einige Interessenten für die Fortführung des Betriebs gemeldet haben“, sagte Albers.

Im Interesse einer zeitnahen Auszahlung von Löhnen und Gehälter hat der vorläufige

Insolvenzverwalter auch bereits die Vorfinanzierung des Insolvenzgelds für die insgesamt

101 Mitarbeiter an den Standorten Berlin und Bremen auf den Weg gebracht. Das

Insolvenzgeld sichert die Entgeldansprüche der Arbeitnehmer für einen Zeitraum von drei

Monaten.

Automobilkrise löst Insolvenz aus

Der Geschäftsführer der ELEKTRON-BREMEN Elektrotechnik GmbH hatte am Freitag, 27.

Februar 2009, beim Amtsgericht Charlottenburg einen Antrag auf Eröffnung eines

Insolvenzverfahrens gestellt. Das 1942 gegründete Unternehmen hat sich über

Jahrzehnte hinweg eine besondere Kompetenz auf dem Gebiet der Entwicklung, der

Produktion und dem Vertrieb von innovativer Werkstatttechnik aufgebaut. Heute ist

ELEKTRON-BREMEN ein international renommierter Automobilzulieferer mit einer

führenden Marktstellung im Bereich der Werkstattausrüstung mit Schwerpunkt

Schweißtechnik. Die Schweiß- und Ladegeräte von ELEKTRON-BREMEN sind weltweit im

Einsatz und von allen namhaften Autoherstellern für den Werkstatteinsatz zugelassen

und freigegeben.

2007 wurde der Bremer Traditionsbetrieb im Zuge eines Generationswechsels in der

Geschäftsführung durch eine Berliner Investorengruppe übernommen und der Sitz der

Gesellschaft nach Berlin verlagert. Die Neuausrichtung des Unternehmens auf den

internationalen Markt verlief zunächst planmäßig. Im Zuge der sich im zweiten Halbjahr

2008 weltweit verschärfenden Krise der Automobilindustrie brach jedoch auch der

Umsatz von ELEKTRON-BREMEN um bis zu 40 Prozent ein, so dass die Geschäftsführung

nun angesichts der drohenden Zahlungsunfähigkeit Insolvenzantrag stellen musste.

Weitere Informationen:

Schwerpunkt der Tätigkeit der 1942 gegründeten ELEKTRON-BREMEN Elektrotechnik

GmbH ist die Entwicklung, Produktion und der weltweite Vertrieb von innovativen

Produkten aus dem Bereich Kfz-Werkstattausrüstung sowie von industriellen Ladegeräten

und Komponenten. Alle eigenen Produkte werden ausschließlich in Deutschland am

Standort Bremen gefertigt.

Der Berliner Rechtsanwalt Hartwig Albers gehört zu den erfahrensten

Insolvenzverwaltern und Sanierungsexperten Deutschlands. Er wurde von Gerichten

bereits in über 1.500 Fällen als Insolvenzverwalter bestellte und konnte in zahlreichen

Insolvenzverfahren von überregionaler Bedeutung eine Unternehmensfortführung

erreichen. Albers ist seit 1990 Partner der Sozietät BRINKMANN & PARTNER, einer der

größten deutschen Insolvenzverwalterkanzleien. Sie wurde 1980 gegründet und arbeitet

heute bundesweit als Partnergesellschaft in 29 Niederlassungen (darunter auch Berlin

und Bremen) mit über 100 Rechtsanwälten, Wirtschaftsprüfern und Steuerberatern

(insgesamt fast 420 Mitarbeiter).

Vorläufiger Insolvenzverwalter

Hartwig Albers

Rechtsanwalt

Kanzlei Brinkmann & Partner

Lützowstrasse 100

10785 Berlin

www.brinkmann-partner.com

Medienkontakt

rw konzept

Agentur für Unternehmenskommunikation

Maastrichter Straße 53

D-50672 Köln

Telefon: 0221/40073-0

Fax: 0221/4007388

Mobil: 0175/5604673

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2022 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell