Brinkmann & Partner: Gläubigerversammlung der ct creative talent GmbH bestätigt Thomas Kühn als Insolvenzverwalter

05.02.2015

- Thomas Kühn als Insolvenzverwalter bestätigt, Verzicht auf die Einrichtung eines Gläubigerausschusses

- Geschäftsbetrieb des insolventen Konzertveranstalters bleibt geschlossen

- Insolvenzverfahren kann nach Einschätzung des Insolvenzverwalters wegen großer Komplexität bis ins Jahr 2018 andauern

Berlin, 4. Februar 2015. Am 3. Februar trat vor dem Amtsgerichts Berlin-Charlottenburg die erste Gläubigerversammlung der ct creative talent GmbH zusammen. Einstimmig bestätigten die anwesenden Stimmberechtigten den Berliner Rechtsanwalt Thomas Kühn als Insolvenzverwalter des zahlungsunfähigen Konzertveranstaltungsunternehmens und verzichteten auf die Einrichtung eines Gläubigerausschusses.

Das Gericht beantragte außerdem, dass der Geschäftsbetrieb des insolventen Unternehmens geschlossen bleibt. Alle anwesenden Gläubiger stimmten für den Antrag.

Zuvor hatte Kühn in seinem Bericht zur Gläubigerversammlung einen Überblick über die Lage des Unternehmens und die umgesetzten Maßnahmen gegeben. Von rund 6.000 Gläubigern hätten bislang 3.053 Gläubiger Forderungen angemeldet. Insgesamt lasteten etwa 6 Millionen Euro an Verbindlichkeiten auf dem Unternehmen. Im schlechtesten Fall würde das für die Gläubiger des Unternehmens bedeuten, nur knapp zwei Prozent ihrer Forderungen zurückzuerhalten.

„Diese Insolvenzquote von 2 Prozent kann deutlich erhöht werden, wenn Rückzahlungsansprüche wegen der Konzertausfälle (Backstreet Boys und Kylie Minogue) und Zahlungen der ct creative talent zurückgeholt werden könnten. Das ist in diesem Verfahren sehr wahrscheinlich“, erläutert Kühn. Es gebe zahlreiche Hinweise auf sogenannte Anfechtungsansprüche zugunsten der Insolvenzmasse. Angesichts der Komplexität des Verfahrens könne dies allerdings einen Zeitraum bis ins Jahr 2018 in Anspruch nehmen.

Hintergrund

Am 11. September 2014 hatte der Konzertveranstalter ct creative talent beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg den Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Konzertabsagen, unter anderem von Backstreet Boys und Kylie Minogue sowie niedrige Kartenvorverkaufszahlen hatten bei dem mittelständischen Veranstaltungsunternehmen wirtschaftliche Verluste verursacht und damit die drohende Zahlungsunfähigkeit herbeigeführt.

Das Insolvenzverfahren wird unter dem Aktenzeichen 36c IN 4093/14 beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg geführt. Sämtliche Pressemitteilungen seit Insolvenzantrag: www.creative-talent.net

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2020 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell