Brinkmann & Partner: Mehrere Interessenten für Einstieg bei IC Maintal GmbH

23.03.2007

Brinkmann & Partner

· Vorläufiger Insolvenzverwalter Dr. Jan Markus Plathner nach ersten Gesprächen zuversichtlich für dauerhafte Fortführung

· Geschäftsbetrieb des Kältetechnik-Spezialisten geht vollumfänglich weiter

· Löhne und Gehälter der rund 50 Mitarbeiter durch Vorfinanzierung des In-solvenzgeldes zunächst bis Ende April gesichert

Maintal, den 23. März 2007. Mehrere potenzielle Investoren haben ihr Interesse an der Übernahme des Geschäftsbetriebs der seit Ende Februar insolventen IC Maintal GmbH bekun-det. „Es zeichnen sich gute Perspektiven für eine dauerhafte Fortführung ab, obwohl wir noch in einer sehr frühen Phase des Verfahrens sind,“ teilte der vom Amtsgericht Hanau bestellte vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Jan Markus Plathner von der Frankfurter Kanzlei Brinkmann & Partner mit. Derzeit laufe der Geschäftsbetrieb reibungslos und in vollem Umfang weiter.

Die auf die Planung, den Verkauf und die Montage vom Klimaanlagen sowie Kältetechnik spezialisierte IC Maintal GmbH hatte Ende Februar wegen drohender Zahlungsunfähigkeit Insol-venzantrag stellen müssen. Hintergrund waren um etwa 30 Prozent gesunkene Umsatzerlöse seit Oktober 2006 im Vergleich zum Vorjahr. 2005 hatte das Unternehmen noch Umsätze von 10,8 Mio. Euro verbucht.

Klarheit über Fortführungskonzept bis Ende April

Der vorläufige Insolvenzverwalter hat nach ersten Gesprächen mit Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten zunächst den Fortgang der Geschäfte und die vorhandenen Vermögenswerte gesi-chert. „In den nächsten Wochen werden wir die Ursachen für die Insolvenz aufarbeiten und im Auftrag des Gerichts ermitteln, ob genügend Masse für die Eröffnung eines Insolvenzverfah-rens vorhanden ist. Wenn wir dies bejahen können – wovon wir derzeit ausgehen –, dann werden wir die Optionen für eine dauerhafte Fortführung prüfen, “ so Plathner.

Für die rund 50 Mitarbeiter wurde bei der Agentur für Arbeit eine Vorfinanzierung des Insol-venzgeldes bewirkt, so dass die für Februar noch ausstehenden Löhne und Gehälter bereits ausgezahlt werden konnten. Über das Insolvenzgeld ist das Einkommen der Mitarbeiter zu-nächst bis Ende April gesichert. Dieser gegenüber der Bundesagentur für Arbeit bestehende Anspruch bewahrt Arbeitnehmer vor Gehaltsausfall, wenn deren Arbeitgeber insolvent gewor-den ist. Das Insolvenzgeld sichert Löhne und Gehälter bis zur Höhe des Nettobetrags der Bei-tragsbemessungsgrenze für drei Monate.

„Bis Ende April werden wir Klarheit darüber haben, welche Optionen es für eine dauerhafte Fortführung des Betriebs bei der IC Maintal gibt. Derzeit ist es noch zu früh dafür eine Prog-nose abzugeben, “ so Plathner. Die ersten Gespräche mit potenziellen Interessenten am Ge-schäftsbetrieb des seit rund 22 Jahren in der Kältetechnik-Branche etablierten Unternehmens IC Maintal seien jedoch positiv verlaufen.

Vorläufiger InsolvenzverwalterDr. Jan Markus Plathner

 

 

RechtsanwaltKanzlei Brinkmann & Partner

 

 

Lyoner Straße 14

 

 

60528 Frankfurt

 

 

www.brinkmann-partner.com

 

 

 

 

Medienkontakt

 

 

rw konzept

 

 

Agentur für Unternehmenskommunikation

 

 

Sebastian Brunner

 

 

Emil-Riedel-Straße 18

 

 

D-80538 München

 

 

Telefon: 0221/40073-77

 

 

Fax: 0221/40073-88

 

 

Mobil: 0175/5604673

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2022 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell