Buse Awards 2008: Bekanntgabe der Themen

08.04.2008

Buse Heberer Fromm

Hamburg, 7. April 2008 Am heutigen Tag haben die Kanzlei Buse Heberer Fromm, das Going Public Magazin, die European Law Students' Association (ELSA) und LEGALnetworx die drei Themen für die diesjährigen Buse Awards bekannt gegeben. Diese lauten wie folgt:

A) Corporate Governance in Theorie & Praxis:

Deutschland bildet unter Gerhard Cromme die Speerspitze des „Good Governance"-Konzepts, in der Praxis hapert es dagegen an der Umsetzung, wie nicht zuletzt die Vorfälle bei Siemens oder Volkswagen zeigten. Welche Maßnahmen würden Sie fordern und fördern, um Theorie und Praxis unter einen Hut zu bringen?

B) Geschlossene Immobilienfonds und die 3-Objekt-Grenze:

Geschlossene Immobilienfonds generieren in der Regel Einkünfte aus Vermietung und Ver-pachtung im Sinne des § 21 EStG mit der steuerlich günstigen Folge, dass sie weder gewerbe-steuerpflichtig sind, noch Objektverkäufe einkommensteuerpflichtige Einkünfte darstellen. Diese Einordnung kann sich ändern, wenn die Aktivitäten geschlossener Immobilienfonds als gewerblicher Grundstückshandel angesehen werden, insbesondere bei Überschreiten der sog. „3-Objekt-Grenze“, d. h. der Veräußerung von mehr als drei Objekten innerhalb von fünf Jah-ren. Welche Maßnahmen müssen a) der Fondsmanager und b) der Fondsinvestor ergreifen, damit aus der Sicht des Fondsinvestors die 3-Objekt-Grenze nicht überschritten wird und sei-ne Einkünfte nicht als gewerbliche Einkünfte gemäß § 15 Abs. 2 EStG sowohl einkommens-teuer- als auch gewerbesteuerpflichtig werden.

C) Schutz des Mittelstands vor dem Einfluss von Hedgefonds („MoRaKG“):

Mit dem von der CDU/SPD-Koalition angedachten Private Equity Gesetz käme in letzter Fas-sung des MoRaKG-Entwurfs eher ein „Heuschrecken-Abwehrgesetz“ heraus. Wie beurteilen Sie diesen aktuellen Entwurf – und was denken Sie generell, a) ob dazu überhaupt eine Not-wendigkeit besteht und b) welche staatlichen Regulierungsmaßnahmen sowohl praxistauglich als auch kapitalmarktkonform wären.

Bis zum 8. August 2008 können Teilnehmerinnen und Teilnehmer nunmehr ein 5- bis 7-seitiges Essay zu einer der drei Fragestellungen erarbeiten. Teilnahmeberechtigt sind:

• Studentinnen und Studenten der Rechts und Wirtschaftswissenschaften,

• Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare,

• Associates von Kanzleien, die nicht länger als zwei Jahre im Berufsleben stehen

und

• Young Professionals aus Wirtschaftsunternehmen, die nicht länger als zwei Jahre im Berufs-leben stehen.

Der Ausbildungsstand der Teilnehmerinnen und Teilnehmer wird bei der Bewertung der Es-says von der Jury berücksichtigt.

Die Verfasser der besten Essays werden zur Preisverleihung am 20. September 2008 in den Club Méditerranée Opio en Provence (Frankreich) eingeladen, wo auf die drei Erstplatzierten zusätzlich Geldpreise warten. Alle weiteren Informationen und die Teilnahmebedingungen finden Sie auf der Website www.buseawards.de .

Über Buse Heberer Fromm:

Buse Heberer Fromm ist eine der großen, unabhängigen Anwaltskanzleien in Deutschland. An sechs deutschen Standorten – Berlin, Düsseldorf, Essen, Frankfurt am Main, Hamburg und München – so-wie in sechs Repräsentanzen im Ausland – Brüssel, New York, Palma de Mallorca, Paris, Sydney und Zürich - beraten mehr als 120 Berufsträger nationale und internationale Mandanten auf allen Gebieten des Wirtschafts- und Steuerrechts. Durch die Bündelung der Kernkompetenzen sowohl an den Sozie-tätsstandorten als auch standortübergreifend in elf kanzleiweiten, integrierten Practice Groups gewähr-leistet Buse Heberer Fromm bei der Durchführung von Projekten und Transaktionen aller Größenord-nungen optimale, individuell zugeschnittene Lösungen. Als mittelstandsorientierte Kanzlei legt Buse Heberer Fromm dabei höchsten Wert auf die individuelle Betreuung ihrer Mandanten, persönliche Beratung und Kontinuität der Mandantenbeziehungen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an unseren Geschäftsführer Christian Pothe, Harvestehuder Weg 23, 20149 Hamburg, Telefon: +49-(0)40-419990, Telefax: +49-(0)40-41999139, Email: pothe@buse.de.

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2019 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell