DLA Piper berät Konsortium Isentalautobahn GmbH & Co. KG erfolgreich im europaweiten Vergabeverfahren um ÖPP-Projekt auf der A 94

21.01.2016

Köln - DLA Piper hat das Konsortium Isentalautobahn GmbH & Co. KG mit den Gesellschaftern BAM-PGGM, Eiffage und Berger Bau erfolgreich in einem der größten aktuellen ÖPP-Projekte in Deutschland beraten. Bereits Ende November hatte das Konsortium den Zuschlag im europaweiten Vergabeverfahren für das ÖPP-Projekt auf der A 94 erhalten. Am 19. Januar wurden nun die finalen Finanzierungsverträge abgeschlossen. Vertragsbeginn des Projekts ist der 1. Februar 2016. Das Volumen beträgt rund 1,1 Mrd. Euro.

Bis Ende 2019 sieht das Projekt den vierstreifigen Ausbau des rund 33 km langen Abschnitts der A 94 zwischen Pastetten - Dorfen - Heldenstein vor. Ferner sind Erhaltung und Betrieb des insgesamt rund 77 Kilometer langen Abschnitts zwischen Forstinning und Marktl über einen 30-jährigen Vertragszeitraum vom Projekt umfasst.

Die Fremdfinanzierung des Projekts wurde von der Bayerischen Landesbank, der DekaBank Deutsche Girozentrale, der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, der KfW IPEX-Bank GmbH und der Europäischen Investitionsbank (EIB) übernommen.

Zum Team von DLA Piper unter Federführung der beiden Partner Dr. Frank Roth (Vergaberecht, Köln) und Dr. Wolfram Distler (Projektfinanzierung) gehörten die Partner Dr. Torsten Pokropp (Projektfinanzierung), Dr. Michael Holzhäuser (Kartellrecht, alle Frankfurt) und Eric Villateau (Corporate, Paris), die Counsel Robert Hofbauer (Projektfinanzierung, Frankfurt), Regina Lamm (Vergaberecht), Guido Kleve (Öffentliches Recht) und Cornelius Frie (Corporate, alle Köln) sowie die Associates Kais Torchani und Martin Wilmsen (beide Projektfinanzierung, Frankfurt). Auf Seiten des erfolgreichen Bieterkonsortiums berieten zudem intern Antje Désor (Head of Legal Services), Christian Höche (Legal Manager, beide BAM PPP Deutschland GmbH), Christoph Rudy (Senior Legal Counsel, Eiffage PPP GmbH) und Peter Gross (Leiter Recht und Syndikus, Berger Bau GmbH).

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2022 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell