dnp DEPPING: MCS International durch Insolvenzplanverfahren sanieren

05.04.2011

• Hersteller von Hochdruckbehältern und Gasflaschen stellt Insolvenzantrag

• Bernd Depping zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt

• „Prüfen Entschuldungs- und Sanierungschancen“

Essen / Dinslaken, 1. April 2011

Das Amtsgericht Essen hat Bernd Depping von der Kanzlei dnp Depping zum vorläufigen Insolvenzverwalter der in Dinslaken ansässigen MCS International GmbH sowie der in Essen ansässigen Holdinggesellschaft bestellt.

Das Traditionsunternehmen, das mit 160 Mitarbeitern Hochdruckbehälter und Gasflaschen für den nationalen und internationalen Markt produziert, hat wegen drohender Zahlungsunfähigkeit Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Depping soll im vorläufigen Insolvenzverfahren die Entschuldungs- und Sanierungschancen durch Insolvenzplanverfahren in Eigenverwaltung prüfen.

„Priorität hat zunächst, den Geschäftsbetrieb uneingeschränkt aufrecht zu erhalten, damit Produktions- und Lieferketten erhalten bleiben“, so Depping. „Dazu nehmen wir unverzüglich Gespräche zur Vorfinanzierung des Insolvenzgeldes für die Mitarbeiter auf, damit diese für drei Monate weiterhin ihre Löhne und Gehälter für ihre Arbeitsleistung bezahlt bekommen.“

Parallel dazu wird der vorläufige Insolvenzverwalter gemeinsam mit der Geschäftsführung erste Gespräche mit Kunden und Lieferanten führen.

„Nach einer ersten Bestandsaufnahme werden wir sehen, ob der Insolvenzantrag rechtzeitig gestellt wurde. Je mehr Weitsicht die Geschäftsführung beim Krisenmanagement bewiesen hat, desto höher sind die Chancen, MCS International über ein Insolvenzplanverfahren in Eigenverwaltung nachhaltig zu sanieren“, so Depping weiter.

Insolvenzplanverfahren und Eigenverwaltung

Im Insolvenzplanverfahren bleibt die Gesellschaft als Rechtsträger mit all ihren vertraglichen Beziehungen erhalten. Einzelne Vermögenswerte müssen somit nicht an einen Investor verkauft werden. Mit der Anordnung der Eigenverwaltung durch das Insolvenzgericht würde die Geschäftsführung in die Verantwortung genommen, die Interessen ihrer Insolvenzgläubiger so gut wie möglich zu befriedigen und bekämen dazu einen erfahrenen Insolvenzfachmann als Sachwalter zur Überwachung ihrer Geschäftstätigkeit an ihre Seite gestellt.

Gerade internationale Gläubiger vergleichen diese Instrumente der deutschen Insolvenzordnung mit dem amerikanischen „Chapter 11“, das Kunden und Lieferanten deutlich signalisiert, dass das Unternehmen fortgeführt werden soll.

Depping hatte im Dezember 2010 ein Unternehmen Produktionsunternehmen für Sicherheitsglas mit Standorten in Essen und Gelsenkirchen über Insolvenzplanverfahren in Eigenverwaltung saniert, 170 Arbeitsplätze gesichert und eine hohe Quote für die besicherten Gläubiger erzielt.

MSC International GmbH MCS International fertigt mit 160 Mitarbeitern im Werk in Dinslaken nach produktspezifischen Verfahren Gasflaschen und andere Hochdruckbehälter mit Rauminhalten von 4 bis 3.500 l unter einem Dach. Das Lieferprogramm des Unternehmens mit einem Jahresumsatz von rund 20 Mio. Euro ist somit weltweit eines der umfangreichsten für solche Erzeugnisse.

MCS International produziert seit 1887 am Standort Dinslaken. August Thyssen nahm das Werk damals als Erweiterung des August Thyssen Hütte in Betrieb. Seit über hundert Jahren werden am Standort Dinslaken nahtlose Hochdruck-Stahlflaschen und Druckbehälter für namhafte, international tätige Kunden produziert. Bis zur Jahrtausendwende gehörte das Unternehmen zum Mannesmann-Konzern.

Über dnp Depping

Die Gesellschafter der dnp DEPPING GmbH & Co. KG sind als Depping Nikolaus & Partner seit 1995 als Konkurs- und seit 1999 als Insolvenzverwalter tätig.

Dnp Depping verfügt über in langjähriger Praxis erworbener juristischer Expertise. Darüber hinaus konzentriert dnp Depping sich auf umfassende Betrachtung jedes Insolvenzverfahrens sowohl betriebswirtschaftlich als auch organisatorisch. „So ist es kein Zufall, dass unsere Fortführungsquote überdurchschnittlich hoch ist und wir stolz darauf sind, in vielen übertragenden Sanierungen einen Großteil der Arbeitsplätze erhalten zu haben, aber auch darauf, dass wir in der Vielzahl der von uns bisher erstellten Insolvenzpläne mehr als 1,5 Mrd. Euro an Verbindlichkeiten neu strukturieren konnten“, so Depping.

Ansprechpartner für die Medien

Robert Faulstich

dnp Depping
Gesellschaft für Insolvenzverwaltung
Alfredstraße 108
45131 Essen
Tel: 0201 87 90 40
dnp Depping
Gesellschaft für Insolvenzverwaltung mbH & Co. KG
Registergericht: AG Essen, HRA 9138
Sitz: Essen

Persönlich haftende Gesellschafterin:
dnp Depping Beteiligungs GmbH
Sitz: Essen, Registergericht: AG Essen, HRB 20550
Geschäftsführer: Bernd Depping, Robert Faulstich

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2021 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell