Ebner Stolz begleitet erfolgreich das Schutzschirmverfahren der Mobilkranbauer Tadano Demag und Tadano Faun

02.03.2021

Gläubigerversammlung stimmt den Insolvenzplänen für die deutschen Töchter des Tadano-Konzerns mit großer Mehrheit zu

Schutzschirmverfahren für beide Gesellschaften endet planmäßig im März 2021

Stuttgart/Frankfurt, 01. März 2021 - Die Gläubigerversammlung der deutschen Mobilkranbauer Tadano Demag und Tadano Faun hat die Insolvenzpläne beider Gesellschaften nahezu einstimmig gebilligt und damit die Weichen für die Zukunft gestellt. Die Ebner Stolz Management Consultants begleiteten das Schutzschirmverfahren bei finanzwirtschaftlichen, operativen und insolvenzspezifischen Fragestellungen.

Die traditionsreichen Unternehmen Tadano Demag und Tadano Faun stellen vor allem Mobilkräne her. Mit einem kumulierten Umsatz von zuletzt rund 800 Millionen Euro und etwa 2.300 Mitarbeitern gehören die beiden Töchter des japanischen Tadano-Konzerns zu den weltweit führenden Unternehmen der Branche.

Im Oktober 2020 hatten beide Gesellschaften aufgrund von wirtschaftlichen Schwierigkeiten durch schrumpfende Märkte und zunehmenden Wettbewerbsdruck und verschärft durch die Corona-Pandemie beim Amtsgericht Zweibrücken ein Schutzschirmverfahren nach § 270b Insolvenzordnung (InsO) beantragt. Das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung wurde zum 01. Januar 2021 eröffnet. Mit der Annahme der Insolvenzpläne durch die Gläubiger am 18. Februar 2021 können beide Gesellschaften das Schutzschirmverfahren planmäßig im März 2021 verlassen.

Die Ebner Stolz Management Consultants berieten die Unternehmen seit 2020 mit einer Optionsanalyse und unterstützten die Vorbereitung des Schutzschirmverfahrens.

Team Ebner Stolz: Markus Mühlenbruch, Partner (Gesamtverantwortung), Marcus Losch, Partner (Projektleitung), Björn Bemelmans, Sebastian Müller, Lars F. Thiel, Philippe Dziallas, Richard Gansauge

Generalbevollmächtigter der Eigenverwaltung ist Martin Mucha von der Kanzlei Grub Brugger, bestellter Sachwalter des Amtsgerichts Zweibrücken im Rahmen des Schutzschirmverfahrens ist Arndt Geiwitz von der Kanzlei SGP Schneider Geiwitz.

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2021 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell