Flöther & Wissing: Mifa-Investorenprozess geht in entscheidende Phase

27.03.2017

Sangerhausen, 27. März 2017. Im Insolvenzverfahren über die Mifa-Bike GmbH kommen die Investorengespräche gut voran. Der Insolvenzverwalter des Unternehmens, Prof. Dr. Lucas F. Flöther, führt zurzeit Vertragsverhandlungen mit zwei ernsthaften Interessenten, die den Geschäftsbetrieb übernehmen wollen. Zugleich muss die Belegschaft zum 31. März auf rund 130 Arbeitnehmer reduziert werden. Der Insolvenzverwalter bemüht sich darum, auch für diese Mitarbeiter den Wechsel in die Transfergesellschaft zu ermöglichen.

Flöther hat heute Morgen die Belegschaft über den Stand der Dinge informiert. Ein neuer Großauftrag kann nicht produziert werden, weil die Finanzmittel für die Bestellung der notwendigen Teile fehlen. Für die kostendeckende Fertigung der vorliegenden Aufträge muss deshalb die Zahl der Arbeitnehmer zum Ende des Monats von zurzeit 240 auf 131 verringert werden. Die Verhandlungen für die Sozialauswahl haben bereits begonnen.

„Eine Fortführung des Geschäftsbetriebs ist aus insolvenzrechtlichen Gründen nur möglich, wenn keine Verluste geschrieben werden“, sagte Flöther heute in Sangerhausen. „So sehr ich dies auch bedauere, so ist es doch die einzige Möglichkeit, den Fortbestand von Mifa und der verbliebenen Arbeitsplätze am Standort Sangerhausen zu sichern. Umso mehr hoffe ich, dass unter dem neuen Eigentümer sich im Laufe der Zeit wieder neue Beschäftigungsmöglichkeiten für ehemaligen Mitarbeiter ergeben.“ Der Investorenprozess soll noch im Frühjahr abgeschlossen werden. Über den Stand und die weiteren Details des Verkaufsprozesses haben alle Seiten Verschwiegenheit vereinbart.

Flöther führt bereits Gespräche, um den Wechsel der betroffenen Arbeitnehmer in die bestehende Transfergesellschaft zu finanzieren. Anfang März war es bereits gelungen, 166 Mitarbeitern den Wechsel in diese Transfergesellschaft zu ermöglichen. Dort erhalten sie vier Monate lang bis zu 80 Prozent ihres letzten Lohns und werden mit gezielten Qualifikationsmaßnahmen bei der Suche nach neuen Arbeitsplätzen unterstützt.

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2017 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell