Freshfields Bruckhaus Deringer zu Fusionen und Übernahmen: MDAX-Unternehmen bei Firmenkäufen auf Rekordkurs

15.06.2016

10-Jahres-Studie zur Investitionstätigkeit der 80 im DAX und MDAX geführten Konzerne durch Freshfields Bruckhaus Deringer zeigt:

2015 aktivstes M&A-Jahr für MDAX-Unternehmen seit Rekordjahr 2007

USA nach Deutschland weiterhin mit großem Abstand beliebtestes Investitionsziel der DAX- und MDAX-Konzerne

Indien begehrtester Wachstumsmarkt der letzten Jahre

Die Anzahl der Firmenkäufe und -beteiligungen der 80 größten börsennotierten Unternehmen in Deutschland ist in den vergangenen zwei Jahren wieder deutlich gestiegen. Das zeigt eine weltweite Analyse der M&A-Aktivitäten der aktuell im DAX und MDAX gelisteten Gesellschaften über die vergangenen 10 Jahre, die von der internationalen Anwaltssozietät Freshfields Bruckhaus Deringer durchgeführt wurde*.

Danach war das Jahr 2015 vor allem für die 50 Unternehmen aus dem MDAX ein besonders aktives Jahr mit weltweit 99 M&A-Transaktionen bei einem veröffentlichten Gesamtvolumen von 7 Milliarden US-Dollar – so viele wie zuletzt im Vorkrisenjahr 2007 und rund 25 Prozent mehr als 2014. Im DAX bestätigt sich dieses Bild weitgehend mit einem sehr hohen Dealvolumen im Jahr 2014 (135 veröffentlichte Transaktionen und einem veröffentlichten Gesamtvolumen von über 60 Milliarden US-Dollar) bei leicht abgeschwächter M&A-Aktivität im vergangenen Jahr. Rekordjahr für die DAX-Unternehmen bleibt aber weiterhin 2007, das Jahr unmittelbar vor dem Beginn der globalen Wirtschafts- und Finanzkrise.

Die beliebtesten Investitionsziele

Beliebtestes Investitionsziel der DAX- und MDAX-Konzerne außerhalb Deutschlands waren im Zeitraum 2006 bis 2015 mit großem Abstand durchweg die USA (insgesamt 326 veröffentlichte Transaktionen sowie ein Gesamtwert von knapp 127 Milliarden US-Dollar in diesem Zeitraum).

Dr. Gregor von Bonin, Partner am deutschen US-Desk von Freshfields Bruckhaus Deringer: „DAX-Konzerne tätigten in den vergangenen zehn Jahren mit dem Zielland USA etwa genauso viele Transaktionen wie mit Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien zusammen. Dies liegt zum Teil natürlich an der Größe der amerikanischen Volkswirtschaft, zum anderen aber auch an ihrer Innovationskraft und ihrem Wachstum in den letzten Jahren, das durch günstige Investitionsfaktoren, insbesondere die niedrigen Energiepreise, angetrieben wurde. In diesem investitionsfreundlichen Umfeld, das durch die historisch niedrigen Zinsen für Fremdfinanzierungen verstärkt wird, sehen wir jetzt auch wieder Mega-Transaktionen wie Bayer/Monsanto. Hiervon erwarten wir noch mehr.“

Unter den Wachstumsmärkten (Emerging Markets) war insbesondere in der jüngeren Vergangenheit Indien das beliebteste Investitionsziel der DAX- und MDAX-Konzerne mit 11 M&A-Transaktionen allein in den letzten zwei Jahren, gefolgt von den weiteren BRIC-Staaten Brasilien, China und Russland. Über den Zehnjahreszeitraum 2006 bis 2015 liegen Indien und Russland nach der Anzahl der veröffentlichten Transaktionen praktisch gleichauf an der Spitze, wobei die veröffentlichen Transaktionsvolumina in Indien mit gut 4 Milliarden US-Dollar erheblich höher waren.

Dr. Lars Meyer, Asienexperte bei Freshfields: „Die Regierung von Premierminister Modi hat seit 2014 eine Vielzahl von Reformen auf den Weg gebracht und gerade auch für ausländische Unternehmen weitere Anreize geschaffen. Im Zusammenspiel mit hohen Wachstumsraten und der Konsumfreude der aufstrebenden indischen Mittelschicht sorgen diese Maßnahmen derzeit für ein positives Investitionsklima auf dem Subkontinent. Insofern ist davon auszugehen, dass Indien für die deutsche Wirtschaft auch weiterhin ein sehr interessantes Investitionsziel bleiben wird.“

Die Langzeitstudie von Freshfields Bruckhaus Deringer zeigt außerdem:

Insgesamt tätigten die 30 DAX-Unternehmen in den vergangenen zehn Jahren 1.592 M&A-Transaktionen mit einem Gesamtvolumen von 355,6 Milliarden US-Dollar. Die 50 aktuell im MDAX gelisteten Konzerne brachten es im selben Zeitraum auf 733 Deals mit einem Gesamtwert von 44,8 Milliarden US-Dollar (jeweils soweit veröffentlicht).

Gut 21 Prozent der veröffentlichten Fusionen und Übernahmen der DAX-Unternehmen in den letzten zehn Jahren wurden in Deutschland realisiert. Im MDAX liegt dieser Wert mit etwas über 38 Prozent deutlich höher.

Die aktivsten Sektoren

Unternehmenskäufe und -beteiligungen durch DAX-Unternehmen erfolgten vornehmlich in den Bereichen Chemie, Versicherungen und Gewerbeimmobilien. Die im MDAX geführten Gesellschaften waren ebenfalls vornehmlich in der Chemieindustrie und daneben primär in den Sektoren Maschinenbau, Bauwirtschaft und E-Commerce aktiv.

Dr. Matthias-Gabriel Kremer, Leiter der Praxisgruppe Gesellschaftsrecht/M&A von Freshfields in Deutschland: „Wir sehen einen deutlichen ‚West-Trend‘ bei weltweiten Fusionen und Übernahmen. Nicht nur die USA gilt als attraktiv, in den letzten Monaten hat sich auch das Interesse insbesondere chinesischer Bieter an Unternehmen in Europa und vor allem Deutschland sehr stark entwickelt. Mit dem Erwerb von Krauss Maffei durch ChemChina sowie dem Übernahmeangebot von Midea für die Kuka AG wurden neue Höhepunkte erreicht. Zu den aktiven Sektoren wird künftig auch die Finanzwirtschaft gehören: Hier sehen wir zunehmende Aktivität insbesondere hinsichtlich Asset Management Unternehmen, aber auch bei den sog. FinTechs, wo es alsbald um größere Transaktionen als bisher gehen wird.“

Tabelle 1: Top 15-Zielländer für M&A-Investitionen der aktuellen DAX- und MDAX-Unternehmen 2006 bis 2015

Zielland
 
 
Anzahl veröffentlichter Transaktionen
 
 
Transaktionsvolumen (soweit veröffentlicht) in Mio. USD
 
 
Deutschland
 
 
617
 
 
98.407,9
 
 
USA
 
 
326
 
 
126.775,7
 
 
Großbritannien
 
 
140
 
 
45.128,1
 
 
Frankreich
 
 
94
 
 
10.120,6
 
 
Russland
 
 
89
 
 
2.836,1
 
 
Indien
 
 
87
 
 
4.065,5
 
 
Italien
 
 
71
 
 
9.928,9
 
 
Niederlande
 
 
65
 
 
18.961,5
 
 
Polen
 
 
58
 
 
8.265,8
 
 
Schweiz
 
 
53
 
 
18.808,5
 
 
China
 
 
52
 
 
3.351,4
 
 
Spanien
 
 
48
 
 
2.194,4
 
 
Australien
 
 
48
 
 
2.108,8
 
 
Österreich
 
 
33
 
 
2.056,0
 
 
Türkei
 
 
33
 
 
5.108,3
 

 

Tabelle 2: Top-10 der Wachstumsmärkte (Emerging Markets), in denen die aktuellen DAX- und MDAX-Unternehmen 2006 bis 2015 die meisten M&A-Transaktionen realisiert haben

Zielland
 
 
Anzahl veröffentlichter Transaktionen
 
 
Transaktionsvolumen (soweit veröffentlicht) in Mio. USD
 
 
Russland
 
 
89
 
 
2.836,1
 
 
Indien
 
 
87
 
 
4.065,5
 
 
Polen
 
 
58
 
 
8.265,8
 
 
China
 
 
52
 
 
3.351,4
 
 
Türkei
 
 
33
 
 
5.108,3
 
 
Südkorea
 
 
28
 
 
270,8
 
 
Brasilien
 
 
24
 
 
1.578,2
 
 
Malaysia
 
 
13
 
 
726,1
 
 
Südafrika
 
 
13
 
 
109,7
 
 
Mexiko
 
 
9
 
 
984,5
 


Tabelle 3: Top-15 Sektoren, in denen die aktuellen DAX- und MDAX-Unternehmen 2006 bis 2015 die meisten M&A-Transaktionen realisiert haben

Zielland
 
 
Anzahl veröffentlichter Transaktionen
 
 
Transaktionsvolumen (soweit veröffentlicht) in Mio. USD
 
 
Chemie
 
 
176
 
 
57.573,6
 
 
Maschinenbau
 
 
103
 
 
15.561,1
 
 
Gewerbeimmobilien
 
 
102
 
 
16.331,1
 
 
Versicherungen
 
 
101
 
 
12.086,4
 
 
Dienstleistungen
 
 
90
 
 
2.626,2
 
 
Healthcare
 
 
89
 
 
19.016,3
 
 
Software
 
 
80
 
 
13.946,4
 
 
Automotive
 
 
77
 
 
20.472,6
 
 
Bauwirtschaft
 
 
76
 
 
30.723,7
 
 
Pharma
 
 
72
 
 
53.792,6
 
 
Internet Services
 
 
61
 
 
1.210,8
 
 
Andere Industrieunternehmen
 
 
61
 
 
2.120,1
 
 
Transport & Infrastruktur
 
 
61
 
 
3.241,6
 
 
Bergbau & Metall
 
 
53
 
 
3.080,9
 
 
IT Consulting & Services
 
 
44
 
 
607,3
 

* auf Basis von Daten von Thomson One

 

 

 

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2022 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell