HACK HOEFER und BRINKMANN & PARTNER: Geschäftsbetrieb bei Unternehmen der Meffert-Gruppe läuft weiter

17.11.2006

HACK HOEFER und BRINKMANN & PARTNER

· Vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Jan Markus Plathner und Tobias Hoefer nach ersten Gesprächen mit Kunden zuversichtlich für Fortführung

· Löhne und Gehälter der rund 1.800 Mitarbeiter bis Jahresende durch

Vorfinanzierung des Insolvenzgeldes gesichert

· Sanierungskonzept in Arbeit

Rüsselsheim, den 16. November 2006. Der Geschäftsbetrieb bei den Unternehmen der insolventen Meffert-Gruppe mit ihren bundesweit rund 1.800 Mitarbeitern kann weitergehen. „Die ersten Gespräche mit Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern waren positiv. Die Einzelgesellschaften können vorerst ohne Einschränkungen weiter arbeiten,“ teilten die vom Amtsgericht Darmstadt bestellten vorläufigen Insolvenzverwalter Dr. Jan Markus Plathner (Kanzlei Brinkmann & Partner, Frankfurt) und Tobias Hoefer (Kanzlei Hack Hoefer, Mannheim) heute mit.

Plathner und Hoefer sind seit dem am Dienstag Nachmittag gestellten Eigenantrag der Geschäftsführung der Meffert-Gruppe auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens mit einem Team von Sanierungsexperten vor Ort, um für einen reibungslosen Fortgang der Geschäfte zu sorgen und die vorhandenen Vermögenswerte zu sichern. „Wir haben hier in der Meffert-Gruppe geordnete Strukturen und eine verlässliche Datenbasis. Das erleichtert die Arbeit an einem Sanierungskonzept und ist eine gute Voraussetzung, um möglichst viele Arbeitsplätze zu erhalten,“ so die Insolvenzverwalter.

Breite Kundenbasis und geordnete Strukturen

Die 1959 gegründete und aus einem Gebäudereinigungsbetrieb entstandene Meffert-Gruppe hat sich in den letzten Jahren zu einem diversifizierten Outsourcing-Dienstleister mit insgesamt 8 operativ tätigen Einzelgesellschaften entwickelt. Schwerpunkte der Geschäftstätigkeit sind neben den traditionellen Reinigungsdiensten, Industrieservices, Facility Management, Instandhaltungs- und kommunale Dienste. Die Kundenbasis ist dabei breit gestreut und umfasst neben Industrieunternehmen, Banken und Versicherungen auch kommunale Einrichtungen und soziale Institutionen.

Zuletzt erwirtschaftete die Gruppe einen Jahresumsatz von rund 30 Mio. Euro. Als in den letzten Tagen ein Großauftrag des Automobilherstellers Opel verloren ging, spitzte sich die Liquiditätssituation soweit zu, dass die Geschäftsführung wegen drohender Zahlungsunfähigkeit Insolvenzantrag stellen musste.

Sanierungslösungen sollen bis Jahresende stehen

„Wir sind gegenwärtig dabei, die Ursachen für die Insolvenz aufzuarbeiten. Schon jetzt lässt sich jedoch erkennen, dass es einige im Kern gesunde Bereiche gibt, die dauerhaft fortgeführt werden können. In welcher Form und mit welcher Personalstärke, dass müssen die nächsten Wochen zeigen. Bis Jahresende wollen wir tragfähige Sanierungslösungen gefunden haben. Voraussetzung für eine erfolgreiche Sanierung ist jedoch, dass es gelingt die Kunden zu halten,“ erklärten die vorläufigen Insolvenzverwalter.

Die Löhne und Gehälter der rund 1.800 Beschäftigten an den Standorten Rüsselsheim, Bochum, Darmstadt und Kaiserslautern sind bis dahin gesichert. In Gesprächen mit der Agentur für Arbeit und Geschäftsbanken wollen die vorläufigen Insolvenzverwalter die Vorfinanzierung des Insolvenzgeldes erreichen. „Die Zustimmung dazu wurde uns bereits signalisiert“, so Hoefer und Plathner.

Der gegenüber der Bundesagentur für Arbeit bestehende Anspruch auf Insolvenzgeld bewahrt Arbeitnehmer vor Gehaltsausfall, wenn deren Arbeitgeber insolvent geworden ist. Das Insolvenzgeld sichert Löhne und Gehälter bis zur Höhe des Nettobetrags der Beitragsbemessungsgrenze für die letzten drei Monate ihres Arbeitsverhältnisses vor der Eröffnung eines Insolvenzverfahrens.

Vorläufige Insolvenzverwalter

Dr. Jan Markus Plathner

 

Rechtsanwalt

 

Kanzlei Brinkmann & Partner

 

Lyoner Straße 14

 

60528 Frankfurt

 

www.brinkmann-partner.com

 

 

Tobias Hoefer

 

Fachanwalt für Insolvenzrecht

 

Kanzlei Hack Hoefer

 

Rechtsanwälte und

 

Insolvenzverwalter

 

Soldnerstraße 2

 

68219 Mannheim

 

 

Medienkontakt

 

 

rw konzept

 

Agentur für Unternehmenskommunikation

 

Sebastian Brunner

 

Emil-Riedel-Straße 18

 

D-80538 München

 

Telefon: 0221/40073-77

 

Fax: 0221/40073-88

 

Mobil: 0175/5604673

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2021 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell