Hoffmann Liebs Fritsch & Partner berät die Stadt Düsseldorf bei 26 Mio. EUR ÖPP-Projekt „Ballettprobenhaus“

21.05.2014

Die Landeshauptstadt Düsseldorf lässt das neue Ballettprobenhaus im Wege einer öffentlich-privaten Partnerschaft (ÖPP-Modell) von einem privaten Partner realisieren. Am 10. April 2014 hatte der Rat der Stadt Düsseldorf beschlossen, den Zuschlag auf das Angebot des Bieters Hochtief PPP Solutions GmbH zu erteilen.

Der ausgewählte private Partner hatte sich unter insgesamt 6 Teilnehmern mit seinem Angebot durchgesetzt. Planung, Bau, Finanzierung und Betrieb des Ballettprobenhauses als ÖPP-Mietmodell mit Erbbaurechtsvertrag wurden europaweit ausgeschrieben. Im Rahmen des Verhandlungsverfahrens wurde das Angebot von Hochtief als das wirtschaftlichste Angebot ermittelt.

Die Kosten für Planung, Bau, Finanzierung und Betrieb im Rahmen der Vermietung über 30 Jahre belaufen sich auf einen Barwert von knapp 26 Mio. Euro. Die Fertigstellung des Gebäudes mit einer Bruttogeschossfläche von 4.663 m² und einer Nutzfläche von 2.845 m² ist für Sommer 2015 vorgesehen. Die Architektur des Gebäudes greift den Werkstattcharakter des Ballettprobenhauses auf und bildet mit seinem Industrie-Look ein modernes Pendant zum benachbarten ehemaligen denkmalgeschützten Straßenbahndepot. Mit dem neuen Ballettprobenhaus werden für die Ballett-Compagnie und deren 48 Tänzerinnen und Tänzer die benötigten Arbeitsbedingungen geschaffen.

Die Stadt Düsseldorf wurde bei diesem ÖPP-Projekt von Hoffmann Liebs Fritsch & Partner (insbesondere Thomas Michaelis unter Mitwirkung von Dr. Michael Fritzsche und Stefan Hitter - alle Immobilien-, Bau- und Vergaberecht) rechtlich beraten. Als technisch-wirtschaftlicher Berater war die Ernst & Young Real Estate GmbH (insbesondere Monica A. Schulte-Strathaus, Anett Sommer und Dr. Ralf Seidenspinner) beteiligt. Hochtief setzte bei der rechtlichen Beratung neben internen Kräften auf Frau Dr. Katharina Böhm von der Hamburger Kanzlei Schmeel Böhm Rechtsanwälte.

Zuletzt beriet die Sozietät u.a. bei folgenden Projekten:

• Stadt Krefeld beim PPP-Projekt Hauptfeuerwache

• Stadt Homburg beim PPP- Kombibadprojekt

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2022 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell