Hogan Lovells Studie: Litigation wird zunehmend internationaler und komplexer

06.12.2011

Laut einer aktuellen Studie der Kanzlei Hogan Lovells und des Rechtsmagazins “Legal Week“, für die überwiegend in England ansässige Unternehmen befragt wurden, nehmen Compliance- und Bestechungsthemen im Tagesgeschäft zunehmend mehr Raum ein und erfordern oftmals die Einbindung der Geschäftsführung. 53% der Unternehmensjuristen stellen demzufolge einen erhöhten Bedarf an Rechtsberatung fest. Als Hauptursache dafür wurde unter anderem die Einführung des UK Bribery Act genannt. 46 % geben zudem an, dass bei Ihnen vor allem internationale Rechtsstreitigkeiten ansteigen. Die größten Herausforderungen für Rechtsabteilungen sind dabei die unterschiedlichen Rechtssysteme, sprachliche Hürden und die Schwierigkeit, den richtigen externen Rechtsberater zu finden.

Dr. Detlef Haß, Leiter der deutschen Praxisgruppe Prozessrecht & Schiedsverfahren sowie Co-Head der globalen Litigation-Praxis bei Hogan Lovells:

"Wenn es zu internationalen Rechtsstreitigkeiten kommt, sind diese aufgrund strengerer und häufig strafbewehrter regulatorischer Vorgaben oftmals sehr komplex. Angesichts des gestiegenen Kostendrucks sind Unternehmen an einer schnellen Beilegung interessiert."

Nachstehend die wichtigsten Ergebnisse der Befragung von rund 200 hauptsächlich britischen Unternehmen auf einen Blick:

Internationale Auseinandersetzungen

· 46% der befragten Unternehmensjuristen sagen, dass internationale Streitigkeiten in ihren Unternehmen zunehmen.

· 13 % waren in Streitigkeiten im Zuge der US Schuldenkrise involviert.

· Auf Nachfrage, mit welchen Ländern ihre Erfahrungen bei Rechtsstreitigkeiten am Schwierigsten gewesen seien, nannten die meisten neben Großbritannien Italien, gefolgt von Frankreich, Indien, China und dem Nahen Osten.

Art der Auseinandersetzungen

Die Befragten gaben einen zunehmenden Bedarf an Rechtsberatung in folgenden Bereichen an:

· 39 % Handels- und Vertragsrecht

· 34 % öffentliches Wirtschaftsrecht

· 29 % arbeitsrechtliche Auseinandersetzungen

· 26 % Betrug/Bestechung

Finanzielle Auswirkungen

· Beinahe ein Fünftel der Unternehmen gibt mehr als 70% seines Rechtsbudgets für Streitbeilegung aus. Etwas mehr als die Hälfte gibt mehr als 20% aus.

· 28% der Befragten meinen, dass die Ausgaben für Rechtsberatung in den letzten 12 Monaten zugenommen haben.

Zusammenarbeit mit externen Anwälten

· 51% der Befragten haben direkt externen Rechtsbeistand für Rechtsstreitigkeiten in Anspruch genommen, 26% davon mehr als einmal im Jahr

Wendelin Acker, Partner der Praxisgruppe Prozessrecht & Schiedsverfahren und Leiter des deutschen Compliance/Investigations-Teams bei Hogan Lovells:

“Wenn ein Unternehmen mit Compliance-Verstößen oder Korruptionsthemen in Verbindung gebracht wird, kann dies ein erhebliches finanzielles Risiko sowie einen Verlust des Ansehens bewirken, ganz zu schweigen von der persönlichen Belastung einzelner. Großbritannien hat nun mit dem UK Bribery Act eines der strengsten Antikorruptionsgesetze weltweit, das auch für deutsche Unternehmen leicht praktische Bedeutung hat. Es gibt bereits zu diesem frühen Zeitpunkt ernsthafte Bestrebungen, die Durchsetzungsbilanz zu verbessern."

Weitere Informationen und die Studie finden Sie unter:

www.hoganlovells.com/litigationbenchmarker

Über die Studie

Hogan Lovells beauftragte das britische Rechtsmagazin Legal Week mit der Durchführung der Befragung über die Einstellung großer Unternehmen zu Rechtsstreitigkeiten, diesbezügliche Zukunftsprognosen und beobachtete Trends. Die Befragung wurde im September 2011 unter 203 General Counsel und Rechtsabteilungsleitern durchgeführt. 84% der Befragten arbeiten bei in Großbritannien ansässigen Unternehmen, 30% bei Unternehmen mit einem Umsatz von über einer Mrd. GBP.

Über Hogan Lovells

Weitere Informationen finden Sie unter www.hoganlovells.com.

Hogan Lovells ist eine der führenden internationalen Anwaltssozietäten, die Mandanten weltweit in allen Bereichen des Wirtschaftsrechts berät.

"Hogan Lovells" oder "die Sozietät" ist eine internationale Anwaltssozietät, zu der Hogan Lovells International LLP und Hogan Lovells US LLP und ihnen nahestehende Gesellschaften gehören.

Die Bezeichnung "Partner" bezieht sich auf Mitglieder der Hogan Lovells International LLP oder Partner der Hogan Lovells US LLP oder Mitarbeiter mit entsprechender Stellung und Qualifikation und Partner, Mitglieder oder Mitarbeiter in einer der nahestehenden Gesellschaften mit entsprechender Stellung. Sofern Fallstudien dargestellt sind, garantieren die dort erzielten Ergebnisse nicht einen ähnlichen Ausgang für andere Mandanten.

Sabine Maneval Business Development & Communications Manager

Hogan Lovells International LLP
Untermainanlage 1
60329 Frankfurt am Main
Tel: +49 69 962 36 0
Direct: +49 69 962 36 632
Fax: +49 69 962 36 100
Email: sabine.maneval@hoganlovells.com
www.hoganlovells.com

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2022 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell