hww wienberg wilhelm: Insolvenzverfahren über das Vermögen der SKM Fertigungstechnik GmbH eröffnet – Geschäftsbetrieb läuft unverändert weiter – Sanierungsmaßnahmen eingeleitet

08.02.2010

hww wienberg wilhelm

Schwarzenberg, 08.02.2010. Das Amtsgericht Chemnitz hat am 01.02.2010 das Insolvenzverfahren über das Vermögen der SKM Fertigungstechnik GmbH eröffnet. Zum Sachwalter wurde der vorläufige Insolvenzverwalter Rechtsanwalt Rüdiger Wienberg, Partner und Namensgeber der Kanzlei hww wienberg wilhelm, bestellt. Gleichzeitig wurde die Eigenverwaltung des Unternehmens angeordnet. Dies war möglich geworden, nachdem Ende Januar 2010 der Sanierungsexperte und selbst langjährige Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Albert Wolff, als weiterer Geschäftsführer für SKM gewonnen werden konnte.

Wienberg, der den Geschäftsbetrieb der SKM seit Anordnung der vorläufigen Insolvenzverwaltung vor knapp drei Monaten unverändert fortführt, sieht gute Chancen, das Unternehmen im Rahmen eines Insolvenzplanverfahrens zu sanieren und damit wieder aus der Insolvenz herauszuführen. „Die Weichen hierfür sind bereits gestellt. Eine leistungswirtschaftliche Sanierung und damit die Wiederherstellung und Sicherung der Ertrags- und Finanzkraft konnte bereits im Rahmen der vorläufigen Insolvenzverwaltung im Wesentlichen abgeschlossen werden. Die Arbeitnehmer stehen hinter dem Unternehmen, sie sind hoch qualifiziert und motiviert“, so Wienberg. Die Hauptgläubigerin, die Kreissparkasse Aue-Schwarzenberg, unterstützt die Sanierungsbemühungen.

Auch die Kunden halten dem Unternehmen weiterhin die Treue. So ist es gelungen, alle Kundenbeziehungen aufrecht zu erhalten, auch sind deutliche Auftragseingänge zu verzeichnen. Dies nicht zuletzt, da die SKM für ihre sehr gute Qualität bekannt ist. Seit mehreren Jahren ist das Unternehmen Systemlieferant für den weltweit tätigen Automobilzulieferkonzern der Antriebs- und Fahrwerktechnik ZF Friedrichshafen AG.

hww ist eine bundesweit tätige Kanzlei, die ausschließlich Insolvenz- und Zwangsverwaltungen übernimmt. Mit derzeit rund 275 Mitarbeitern, darunter über 60 Berufsträgern an 23 deutschen Standorten ist hww einer der Branchenführer im Bereich der Insolvenzverwaltung und Restrukturierung in Deutschland. 15 Rechtsanwälte von hww werden aktuell an 58 Insolvenzgerichten in Deutschland als Treuhänder und Verwalter bestellt. Darüber hinaus verfügt hww über ein internationales Netzwerk von renommierten Insolvenzspezialisten und damit über das Know-how, auch grenzüberschreitende Insolvenzverfahren effizient zu betreuen.

Das Gericht kann die Eigenverwaltung der Insolvenzmasse anordnen. Hierbei behält das schuldnerische Unternehmen die Verwaltungs- und Verfügungsgewalt über ihr Vermögen. In diesem Falle wird vom Gericht kein Insolvenzverwalter, sondern ein Sachwalter bestellt. Dieser Sachwalter wird dem schuldnerischen Unternehmen als Aufsicht zur Seite gestellt. Dies führt dazu, dass das Unternehmen normale Geschäfte allein abwickeln kann, wenn nicht der Sachwalter widerspricht. Für darüber hinausgehende Geschäfte hat es die Zustimmung des Sachwalters einholen.

Ein Insolvenzplanverfahren ermöglicht die Sanierung eines insolventen Unternehmensträgers. Die Gläubiger werden in solchen Planverfahren trotz ihnen zugemuteter Verzichte immer noch besser gestellt als bei einer Zerschlagung. Der Gesetzgeber hatte dieses Sanierungsinstrument 1999 mit der InsO in Anlehnung an das amerikanische „Chapter-11“-Verfahren neu eingeführt.

Kontakt:

hww wienberg wilhelm Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater

Berlin Bielefeld Bremen Chemnitz Dresden Düsseldorf Erfurt Frankfurt/M. Halle/S. Hamburg Hannover Ingolstadt Kassel Kiel Leipzig Lübeck München Nürnberg Potsdam Rostock Stuttgart Ulm Würzburg Amsterdam Barcelona Basel Budapest Bukarest Cayman Islands Delhi Hongkong Johannesburg London Mexiko-Stadt Moskau New York Paris Prag Rom São Paulo Stockholm Sydney Warschau Wien

Jana Beyer

Dipl.-Medienwirt (FH)

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 0371 38177-0

Fax: 0371 38177-30

E-Mail: Jana.Beyer@hww-kanzlei.de

www.hww-kanzlei.de

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2019 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell