Kebekus et Zimmerman: Automobilzulieferer Wiederholt GmbH nach drei Monaten saniert

24.06.2010

Kebekus et Zimmerman

Neuer Eigentümer hat sich im geordneten Bieterverfahren mit über-zeugendem Gesamtkonzept durchgesetzt Insolvenzverwalter Dr. Frank Kebekus schafft die Basis für eine erfolgreiche Restrukturierung und erhält über 500 Arbeitsplätze Gläubigerausschuss hat dem Verkauf bereits zugestimmt

Holzwickede, 22. Juni 2010 – Eine Investorengruppe um das ehemalige Management übernimmt die Vermögenswerte der insolventen Wiederholt GmbH aus Holzwickede bei Dortmund. Damit schließt der Spezialist für hochpräzise Stahlrohre nur drei Monate nach dem Insolvenzantrag die Sanierung ab; der Neustart des Unternehmens ist mit der Übertragung perfekt. Insolvenzverwalter Dr. Frank Kebekus kann durch die Übernahme über 500 Arbeitsplätze des Auto-mobilzulieferers erhalten.

Hinter dem Investor stehen der ehemalige Geschäftsführer von Wiederholt, Louis MacDonald, sowie der bisher verantwortliche Controller, Martin Kraemer. „Die neuen Eigentümer haben sich im geordneten Bieterverfahren mit einem über-zeugenden Gesamtkonzept gegen die Mitbewerber durchgesetzt“, sagt Kebekus. Das habe auch der Gläubigerausschuss so gesehen und dem Verkauf zuge-stimmt. Insbesondere hat auch ein nachhaltiges Konzept in Bezug auf die über-nommenen Mitarbeiter und der Erhalt einer möglichst großen Anzahl von Ar-beitsplätzen für die Zukunft überzeugt. Über den Kaufpreis haben die Beteiligten Stillschweigen vereinbart.

„Der gute Ruf des Erwerbers bei Kunden, Lieferanten und Banken war mit aus-schlaggebend für den Zuschlag“, sagt der Insolvenzverwalter. „Er kennt das Un-ternehmen und die Branche gut und hat nun mit der neuen Gesellschafterstruktur eine gesunde Basis, um Wiederholt nachhaltig nach vorne zu bringen“. Der neue Eigentümer sagt: „Wir sehen in Wiederholt ein Unternehmen mit Zukunft, großem Potenzial und guten Chancen im Automobilzulieferermarkt.“

Gemeinsam mit der Geschäftsführung konnte Kebekus bereits kurz nach Insol-venzantragstellung Ende März den Geschäftsbetrieb stabilisieren und die Pro-duktion fortsetzen. In den vergangenen Wochen haben Insolvenzverwaltung und Geschäftsführung einen Sanierungsplan erarbeitet, der nun umgesetzt werden muss. So wird die bereits vor Insolvenzantrag beschlossene Schließung des Standorts in Unna-Massen bis zum 30. Juni 2010 erfolgen.

Insgesamt müssen im Zuge der Sanierung rund 120 Arbeitsplätze bei Wiederholt abgebaut werden. „Das ist aufgrund der Umsatzrückgänge im vergangen Jahr leider nicht zu vermeiden“, sagt Kebekus. „Die Schließung der Produktion in Unna-Massen und die Tatsache, dass die Mitarbeiter auch in der Vergangenheit in Kurzarbeit beschäftigt waren, ließen keinen anderen Schritt zu.“ Allerdings haben sich der Insolvenzverwalter und der Betriebsrat um eine möglichst sozial-verträgliche Lösung für die Mitarbeiter bemüht. Betroffene Mitarbeiter erhalten daher das Angebot, in eine Qualifizierungs- und Beschäftigungsgesellschaft (BQG) zu wechseln, von der sie bis zu neun Monate angestellt und auf neue be-rufliche Aufgaben vorbereitet werden. So kann der Schritt in die Arbeitslosigkeit zunächst vermieden werden.

Die Geschäftsführung der Wiederholt GmbH hatte am 30. März 2010 beim zu-ständigen Amtsgericht Dortmund Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Als Grund gab die Geschäftsführung an, dass bereits zugesagte Finanz-hilfen aus dem Mutterkonzern nicht geleistet worden seien. Das Insolvenzverfah-ren wurde zum 1. Juni 2010 eröffnet. Zum Insolvenzverwalter bestellte das Amtsgericht den Rechtsanwalt und Sanierungsexperten Dr. Frank Kebekus von der Kanzlei Kebekus et Zimmerman.

In der Automobilbranche hat Kebekus vielfältige Erfahrungen. So hat er als Insol-venzverwalter die Sanierung der ostwestfälischen Paragon AG über einen Insol-venzplan erfolgreich abgeschlossen. Im vergangenen Jahr konnte Kebekus den international tätigen Hersteller von Bremsbelägen TMD Friction aus Leverkusen an einen Investor verkaufen und mehr als 90 Prozent aller Arbeitsplätze sichern.

Weitere Informationen:

Die Wiederholt GmbH mit Sitz in Holzwickede bei Dortmund hat insgesamt 670 Mitarbeiter, knapp 570 davon am Firmensitz und etwa 100 in Unna-Massen. Das Unternehmen produziert hochpräzise Stahlrohre und Komponenten vor allem für die Automobilindustrie. Der Umsatz des Unternehmens lag 2008 bei 125 Millio-nen Euro. Wiederholt zählt zur US-amerikanischen PTC-Alliance Group, die be-reits vor sechs Monaten in den USA Gläubigerschutz nach Chapter 11 beantragt hat.

Medienkontakt Holger Voskuhl rw konzept GmbH Agentur für Unternehmenskommunikation Maastrichter Straße 53 50672 Köln Fon: +49-(0)221-400 73 – 76 Fax: +49-(0)221-400 73 – 88 voskuhl@rw-konzept.de www.rw-konzept.de

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2020 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell