Lessing, Trebing, Bert Rechtsanwälte: Nohl Contec GmbH & Co. KG stellt Insolvenzantrag, Geschäftsbetrieb wird uneingeschränkt fortgeführt

21.09.2005

Lessing, Trebing, Bert Rechtsanwälte

Die Nohl Contec GmbH & Co. KG, Rudolf-Diesel-Straße 31, 64331 Weiterstadt, hat am Dienstag den 13. September 2005 beim Amtsgericht Darmstadt Insolvenzantrag gestellt. Als Grund für die Insolvenz wurde drohende Zahlungsunfähigkeit genannt.

Die Nohl Contec GmbH & Co KG ist im Oktober 2004 rückwirkend zum Januar 2004

aus der ehemaligen Darmstädter Nohl-Gruppe ausgegliedert und an den deutsch-türkischen

Investor Murat Karabay, dem Vorstandsvorsitzenden der türkischen Contec Group,

verkauft worden. Das Unternehmen ist eines der führenden südhessischen Unternehmen

im Bereich der Elektro- und Kommunikationstechnik und erzielte im vergangenen

Jahr einen Umsatz in Höhe von rund acht Millionen Euro.

Zwischen Käufer und Verkäufer gab es Unstimmigkeiten über die korrekte Bewertung des Unternehmens im Rahmen des Verkaufs. Karabay hatte sich zuletzt geweigert, weitere Mittel in das Unternehmen zu geben. „Um strafrechtliche Risiken zu vermeiden, waren wir daher zur Insolvenzantragstellung gezwungen“ sagten die Geschäftsführer Bernd Rückert und Sabine Ritz.

Das Amtsgericht hat den Darmstädter Fachanwalt für Insolvenzrecht Ulrich Bert aus der Kanzlei Lessing Trebing Bert zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Das Gericht hat angeordnet, dass alle Verfügungen der Gesellschaft der Zustimmung des vorläufigen Insolvenzverwalters bedürfen. Bert soll das Vermögen des Unternehmens sichern und prüfen, ob Möglichkeiten einer Fortführung bestehen.

Insgesamt sind 42 Mitarbeiter der Gesellschaft direkt vom Insolvenzantrag betroffen. Zudem werden regelmäßig rund 15 Leiharbeiter beschäftigt.

Unmittelbar nach seiner Bestellung zum vorläufigen Insolvenzverwalter hat Bert am Dienstag begonnen, die wirtschaftliche Situation des Unternehmen zu prüfen. Hierfür werden derzeit alle notwendigen betriebswirtschaftlichen Daten erhoben.

Es haben sofort Gespräche mit der Geschäftsleitung und dem Betriebsrat stattgefunden. Der vorläufige Insolvenzverwalter erklärte in einer am Mittwoch anberaumten Betriebsversammlung vor der gesamten Belegschaft, dass die Fortführung des Unternehmens sowie der Erhalt der Arbeitsplätze seine unbedingte Zielsetzung sei, denn „dies entspricht den Vorgaben der 1999 eingeführten Insolvenzordnung, die auf eine Restrukturierung und Fortführung sanierungsfähiger Unternehmen abzielt“, so Rechtsanwalt Bert.

Der Geschäftsbetrieb wird weiterhin in vollem Umfang aufrechterhalten. Die Chancen einer vorläufigen Weiterführung des Unternehmens schätzt Bert als gut ein: „Der Insolvenzantrag ist frühzeitig gestellt worden. Es bestehen keine Lohn- und Gehaltsrückstände. Zudem sind noch liquide Mittel sowie ein umfangreicher Auftragsbestand vorhanden. Jetzt gilt es, das Vertrauen der Kunden und der Lieferanten zu erhalten.“

In den nächsten Tagen werden die Geschäftsleitung, Rechtsanwalt Bert sowie seine Mitarbeiter mit Kunden und Lieferanten Kontakt aufnehmen, um die Fortführung der bereits erteilten Aufträge zu sichern und den reibungslosen Geschäftsablauf aufrecht zu erhalten. Bereits jetzt wurden sämtliche Lieferanten und Kunden schriftlich über die gerichtlichen Anordnungen informiert.

Die gesamte Belegschaft hat sich bereit erklärt, die Arbeit auch unter den neuen Voraussetzungen uneingeschränkt fortzuführen. Bert wird nun bei der Agentur für Arbeit in Darmstadt die Zustimmung zur Insolvenzgeldvorfinanzierung einholen.

Seit der Ausgliederung gab es immer wieder Unsicherheiten für die Arbeitnehmer. Erst vor einem Monat hatten sie zur langfristigen Sicherung der Arbeitsplätze einer Arbeitszeitverlängerung auf 42 Wochenstunden ohne Lohnausgleich zugestimmt.

Kontakt: Bernd Rückert, Geschäftsführer

 

Sabine Ritz, Geschäftsführerin

 

Rudolf-Diesel-Straße 31

 

64331 Weiterstadt

 

Telefon: 06157 – 4027 - 0

 

Telefax: 06157 – 4027 - 99

 

 

Betriebsratsvorsitzender Klaus Engert, zu erreichen über das Unternehmen.

 

RA Ulrich Bert, vorl. Insolvenzverwalter

 

Lessing, Trebing, Bert Rechtsanwälte

 

Birkenweg 24

 

64295 Darmstadt

 

Telefon: 06151 – 66729 – 0

 

Telefax: 06151 – 66729 – 20

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2021 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell