LIESER Rechtsanwälte: Moselglas nutzt Chancen zur Unternehmenssanierung

26.03.2013

- Gericht ordnet auf Antrag Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung an -

- Drohende Vollstreckung einer Zahlungsforderung Auslöser für Krise -

Zeltingen-Rachtig, 26.03.2013. Die Moselglas GmbH mit Sitz in Zeltingen-Rachtig hat am 13.03.2013 beim Amtsgericht Wittlich wegen drohender Zahlungsunfähigkeit ein Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung beantragt. In Folge dessen ordnete das Gericht am 25.03.2013 die vorläufige Eigenverwaltung an und bestellte den Insolvenzverwalter Prof. Dr. Dr. Thomas B. Schmidt von der Kanzlei König aus Trier zum vorläufigen Sachwalter. Der Sanierungsexperte Rechtsanwalt Jens Lieser aus Koblenz unterstützt die Geschäftsführung mit dem erforderlichen insolvenzrechtlichen Know-how im Eigenverwaltungsverfahren. Die Moselglas GmbH ist ein namhaftes junges Dienstleistungsunternehmen mit einem der modernsten Spülzentren für Glasflaschen in Rheinland-Pfalz. Zum Serviceangebot zählt neben dem Spülen, das Abholen gebrauchter Glasflaschen, das Sortieren und die Belieferung der gereinigten Flaschen an Kunden, die zu einem Großteil aus dem Winzerbereich kommen.

Die Existenz bedrohende Unternehmenskrise resultiert allein aus einem Rechtsstreit mit einem Kölner Mitbewerber. Nach dem Rechtsstreit droht nun die Vollstreckung einer Zahlung durch den Mitbewerber, der auch gleichzeitig Lieferant von Moselglas war. Das Unternehmen Moselglas hatte gegen den Kölner Lieferanten den Prozess über Forderungen aus der Belieferung von Paletten mit Pfandgut an Kunden und über Gewährleistungsansprüche in zweiter Instanz verloren. Obwohl Moselglas versucht hatte, sich außergerichtlich zu einigen, lehnte der Konkurrent alle Einigungsversuche ab. Ziel ist es, das Unternehmen Moselglas im Rahmen eines Planverfahrens in Eigenverwaltung zu entschulden und wieder wettbewerbsfähig aufzustellen. Die unternehmerische Verantwortung für die Sanierung verbleibt bei dem Geschäftsführer Mark A. Filleborn, der durch Berater Lieser unterstützt wird. Lieser ist nach erster Einschätzung zuversichtlich: „Ich blicke auf ein erhaltungswürdiges und sanierungsfähiges Unternehmen und freue mich, die Moselglas im Sanierungsprozess zu begleiten.“ Der vorläufige Sachwalter Thomas B. Schmidt wird die Sanierungsschritte als ‚verlängerter Arm des Gerichts’ überwachen. „Ich werde mich dafür einsetzen, dass die Interessen der Gläubiger gewahrt und die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens gesichert werden“, so Schmidt. Der Geschäftsbetrieb läuft uneingeschränkt weiter. Moselglas ist ein ertragsfähiges Unternehmen, das operativ mit Gewinn arbeitet.

Geschäftsführer Mark A. Filleborn blickt optimistisch in die Zukunft: „Dieser Schritt versetzt uns in die Lage, das bisher erfolgreiche Geschäft der Moselglas fortzusetzen. Unsere Mitarbeiter und unsere Kunden haben uns ihre Loyalität zugesichert. Herr Lieser und ich werden eng mit Prof. Schmidt zusammenarbeiten, damit die Sanierung gelingt.“ Das Dienstleistungsunternehmen beschäftigt 25 Festangestellte, 18 Aushilfskräfte und 3 Auszubildende. Die Löhne und Gehälter für die nächsten drei Monate werden umgehend bei der Bundesagentur für Arbeit beantragt. Ein Abbau von Arbeitsplätzen ist derzeit nicht geplant.

Nicht betroffen von dem Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung der Moselglas GmbH sind die OENOLOGIC GmbH, die den Handel mit Flaschen, Verschlüssen, Weinbehandlungsmitteln und Kartonagen betreibt, und die SPEDITION JUSTEN GmbH.

Über Moselglas GmbH

Die Moselglas GmbH wurde 1994 gegründet und konnte den Geschäftsbetrieb innerhalb weniger Jahre erfolgreich aufbauen und erweitern. Das moderne Unternehmen zeichnet sich durch flexible und kundenorientierte Dienstleistungen von hoher Qualität aus. Moselglas gilt als soziales Unternehmen, das sich u.a. für die Ausbildung junger Menschen engagiert und die Beschäftigung von Behinderten fördert.

Über Prof. Dr. jur. Dr. phil. Thomas B. Schmidt

Rechtsanwalt Thomas B. Schmidt ist Fachanwalt für Arbeits- und Insolvenzrecht und Partner der Kanzlei König Rechtsanwälte, eine der führenden Wirtschaftskanzleien in Rheinland- Pfalz mit Sitz in Trier. Seit 1997 ist Prof. Schmidt als Insolvenzverwalter tätig und gilt als bekannter Experte für Insolvenzplanverfahren und Sanierungen. Darüber hinaus ist er auf Restrukturierungen spezialisiert. Er ist Honorarprofessor der Fachhochschule Trier und lehrt dort seit 2002 in den Fächern Wirtschafts- und Insolvenzrecht (weitere Informationen unter: www.thomasbschmidt.de).

Über Jens Lieser

Rechtsanwalt und Insolvenzverwalter Jens Lieser ist Partner der überregional bekannten Kanzlei LIESER Rechtsbeistand · Rechtsanwälte · Fachanwälte. Lieser, zugleich Fachanwalt für Insolvenzrecht, hat sich seit 1994 durch die Sanierung und Fortführung zahlreicher Unternehmen sowie beim Erhalt von Arbeitsplätzen einen Namen gemacht. Die Verwalterkanzlei Lieser gehört seit beinahe 50 Jahren zu den führenden Insolvenzspezialisten in Rheinland-Pfalz und ist neben dem Hauptsitz in Koblenz u. a. an den Standorten Trier und Mainz vertreten. In über 3.000 Insolvenzverfahren unterschiedlicher Größenordnungen und Branchen hat die Kanzlei ihre Erfahrung und Kompetenz erfolgreich unter Beweis gestellt (weitere Informationen unter: www.lieser-rechtsanwaelte.de).

Kontakt:

dictum law communications
Pietro Nuvoloni / Elke Schmitz
Zollstockgürtel 63 · 50969 Köln
Telefon: + 49 (0) 221 / 39 760 660
Email: nuvoloni@dictum-law.com / schmitz@dictum-law.com
www.dictum-law.com

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2020 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell