Müller-Heydenreich Beutler & Kollegen: Sanierung durch Verkauf der Dohmen Solutions-Gruppe aus der Insolvenz fünf Wochen nach Antragstellung – Übernahme aller Mitarbeiter

14.04.2010

Müller-Heydenreich Beutler & Kollegen

Nur fünf Wochen nach dem Insolvenzantrag der Gesellschaften der Dohmen Solutions-Gruppe ist es Insolvenzverwalter Axel W. Bierbach von der Kanzlei Müller-Heydenreich Beutler & Kollegen gelungen, einen Investor für sämtliche deutschen Gesellschaften des Fulfilment- und Logistikdienstleisters aus Garching bei München zu finden. Am vergangenen Donnerstag hat die Docdata Germany GmbH, eine Tochtergesellschaft der börsennotierten niederländischen DOCDATA N.V., die Dohmen Solutions-Gruppe im Rahmen einer übertragenden Sanierung übernommen. Die Gläubigerausschüsse der vier Dohmen-Gesellschaften haben den Verkauf am selben Tag einstimmig genehmigt. Am Mittwoch, den 07. April, hatte das Amtsgericht München das Insolvenzverfahren über die Dohmen Solutions-Gesellschaften eröffnet.

Die Docdata Germany GmbH übernimmt mehr als 200 Mitarbeiter der Dohmen Solutions-Gruppe. Drei von vier deutschen Logistikstandorten (Hallbergmoos, Eschwege und Egglham) sollen erhalten bleiben. „Es ist uns in ungewöhnlich kurzer Zeit gelungen, den Geschäftsbetrieb zu stabilisieren und einen Käufer zu finden“, sagte Insolvenzverwalter Bierbach. „Ich bin sehr froh, dass wir mit Docdata einen starken Investor gefunden haben, der sämtliche Mitarbeiter übernimmt und der Dohmen Solutions-Gruppe eine gute Zukunftsperspektive bieten kann.“

Bierbach betonte, es sei immens wichtig gewesen, so schnell zu agieren und das reibungslose Weiterlaufen des Betriebs zu gewährleisten. Anderenfalls wären die Kundenbeziehungen stark in Mitleidenschaft gezogen worden und Dohmen hätte das Abwandern wichtiger Kunden befürchten müssen. Die zur Dohmen Solutions-Gruppe gehörige Gesellschaft Dohmen Solutions Fashion GmbH stellt unter anderem die gesamte Dienstbekleidung für die Deutsche Bahn und die Lufthansa AG her. Auch Audi, Bosch und Microsoft gehören zum Kundenkreis der Dohmen-Gruppe.

Dohmen hatte am 02. März Insolvenzantrag für die deutschen Unternehmen der Dohmen Solutions-Gruppe gestellt. Von der Insolvenz betroffen sind neben der Dohmen Solutions GmbH und der Dohmen Solutions GmbH & Co. KG auch die hundertprozentigen Tochtergesellschaften Dohmen Solutions Fashion GmbH (Dienstbekleidung), Dohmen Solutions E-Fulfilment GmbH (Betreiber von Online-Shops und Warenversand), Dohmen Solutions Reverse Logistics GmbH (Warenretourenabwicklung) und Dohmen Solutions Eschwege Grundstücks GmbH (Objektverwaltung).

Ursächlich für die Insolvenz war der im Jahr 2007 eingeschlagene Expansionskurs. Dieser verlief wegen der Wirtschaftskrise und dem Wegfall eines Großkunden nicht planungsgemäß. Dohmen verfügte im Folgenden nicht über die nötige Liquidität, um den begonnenen Restrukturierungsprozess zu Ende zu führen. „Wenn wir keinen strategischen Investor gefunden hätten, hätte der Geschäftsbetrieb kurz nach Verfahrenseröffnung eingestellt werden müssen“, sagte Bierbach.

Die Investorensuche wurde von der auf die Branche spezialisierten Münchener Unternehmensberatung perspektiv GmbH begleitet. Mit einer Vielzahl von Interessenten wurden Gespräche geführt. Fünf potenzielle Investoren haben unverbindliche Kaufangebote mit einem Erwerberkonzept abgegeben. Die Docdata Germany GmbH erwies sich dabei als der am besten geeignete Investor für die Übernahme der Dohmen Solutions-Gruppe.

„Die Verhandlungen mit dem Insolvenzverwalter gestalteten sich erfreulich zielorientiert und pragmatisch und konnten damit in professioneller Weise in Verhandlungsergebnisse und erste Maßnahmen umgesetzt werden“, sagte der Geschäftsführer der deutschen Docdata-Gruppe, Dr. Volker Weiß. Die Voraussetzungen für die Weiterführung des operativen Geschäfts von Dohmen Solutions hätten dadurch zügig geschaffen werden können. „Wir erwarten durch unsere zukünftige Präsenz im süddeutschen Raum wie auch durch die Integration ergänzender Kompetenzen aus der Dohmen-Gruppe eine nachhaltige Stärkung unserer Aktivitäten im deutschsprachigen Markt“, sagte Weiß.

Über Docdata:

Die Docdata-Unternehmensgruppe (www.docdata.com) ist ein börsennotiertes mittelständisches Unternehmen mit Sitz der Muttergesellschaft DOCDATA N.V. in den Niederlanden. Der Umsatz betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr 2009 ca. 81 Mio. Euro, bei einem Nettoergebnis von ca. 7 Mio. Euro. Docdata ist ein schuldenfreies Unternehmen mit einer freien Cash-Bilanz von ca. 6 Mio. Euro. Der überwiegende Teil des Umsatzes (78%) wird generiert aus E-Commerce-Aktivitäten in den Niederlanden, Großbritannien und Deutschland. Im Benelux-Raum ist Docdata nach Umsatz und Marktdurchdringung seit mehr als zehn Jahren sehr gut etabliert.

Strategischer Schwerpunkt im laufenden Jahr sind die E-Commerce-Aktivitäten in Deutschland. 2006 hatte Docdata hier begonnen, den Markt systematisch und strategisch aufzubauen. Wesentliche Schritte dabei waren der Kauf der Pegasus GmbH in Münster sowie die Neugründung der Docdata e-Fulfilment GmbH am Südrand von Berlin. Durch gezielte Akquisition und erfolgreiche Einbindung von Kunden mit großem Entwicklungspotenzial (brands4friends, zalando u.a.) konnte Docdata ein sehr schnelles Umsatzwachstum erzielen. Auch im laufenden Jahr sowie in den kommenden Jahren erwartet Docdata ein deutlich überproportionales Wachstum.

Über Dohmen Solutions:

Dohmen Solutions (www.dohmen-solutions.de) ist seit über 35 Jahren als internationaler Outsourcing-Dienstleister im Logistik- und Fulfilmentbereich tätig und bietet seinen Kunden Lösungen für alle Prozesse entlang der Wertschöpfungskette: von der Beschaffung über Versand, kaufmännische Abwicklung, Call-Center bis hin zum Retourenmanagement. Dohmen Solutions-Kunden können sich aus einem breit aufgestellten Dienstleistungs-Portfolio die auf ihr Unternehmen zugeschnittenen Leistungen auswählen oder auf maßgeschneiderte Branchenlösungen zugreifen. Dabei sind alle relevanten Informationen über Waren- und Geldflüsse sowie Kundenkontakte stets in Echtzeit verfügbar.

Das Garchinger Unternehmen betreibt mehrere Logistikstandorte in Deutschland und Österreich und ist sowohl im Handels- als auch im Endkundengeschäft tätig. Zu den Kunden zählen Unternehmen verschiedener Branchen wie Handel, Textil und Automobil, darunter Audi, Deutsche Bahn, Lufthansa und Thomas Cook.

Über Müller-Heydenreich Beutler & Kollegen:

Die Kanzlei Müller-Heydenreich Beutler & Kollegen (www.mhbk.de) ist eine seit vielen Jahren auf Insolvenzverwaltung spezialisierte Sozietät von Rechtsanwälten. Insgesamt vier Verwalter bearbeiten Insolvenzverfahren an mehreren Amtsgerichten in Bayern und Thüringen.

Rechtsanwalt und Insolvenzverwalter Axel W. Bierbach (40) ist spezialisiert auf Betriebsfortführungen und Plansanierungen in einem breiten Branchenspektrum. Im Großraum München hat er bereits mehrere Traditionsbetriebe, darunter die Gaststätte Nürnberger Bratwurst Glöckl, die Druckereibetriebe Prantl und VMR Joh. Roth sowie den Gasthof Kreitmair in Keferloh erfolgreich saniert.

Pressekontakt:

Nicole Huss

Pressearbeit

Kanzlei Müller-Heydenreich Beutler & Kollegen

Tel.: 089/130 125 22

Fax: 089/130 125 86

Mobil: 0172/84 88 928

Mail: presse@mhbk.de

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2020 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell