Müller-Heydenreich Bierbach & Kollegen: Dritte Ausschüttung für Anleihegläubiger im Insolvenzverfahren GOLDEN GATE GmbH

02.07.2019

 Knapp 57 Prozent auf die Hauptforderung der 30 Millionen-Euro-Anleihe inzwischen ausbezahlt

 Weitere Ausschüttung spätestens zum Abschluss des Insolvenzverfahrens

München, 01. Juli 2019 – Vier Jahre nach Verfahrenseröffnung erhalten die Anleihegläubiger der insolventen GOLDEN GATE GmbH nun eine dritte Ausschüttung. Die Ausschüttung in Höhe von rund € 3,23 Mio. – entsprechend einer Insolvenzquote von 10,2 Prozent – wird am Donnerstag, 04. Juli 2019, über die Depot-Banken der Anleihegläubiger erfolgen. Damit sind inzwischen knapp 57 Prozent auf die Hauptforderung der 30-Millionen-Anleihe zurückgezahlt.

Die erneute Ausschüttung erfolgt, weil der Verkauf des Bundeswehr-Krankenhauses in Leipzig nunmehr endgültig abgeschlossen ist. Der Gewährleistungszeitraum im Zusammenhang mit dem Immobilienverkauf ist abgelaufen. Gewährleistungsinanspruchnahmen durch den Käufer sind nicht erfolgt. Eine weitere Kaufpreiszahlung ist nicht mehr zu erwarten. Daher hat der Treuhänder zum Ende Juni die Endabrechnung des für die Anleihegläubiger geführten Treuhandkontos vorgenommen.

Insgesamt kann der Treuhänder € 3.225.927,91 an die Anleihegläubiger ausschütten. Darauf entfallen € 3.053.662,52 auf die Hauptforderung und € 172.265,39 auf die Zinsforderung der Anleihegläubiger. Die Ausschüttung der Zahlung auf die Hauptforderung entspricht rund 10,2 Prozent auf den ursprünglichen Nominalbetrag der Anleihe in Höhe von € 30 Mio. Die Ausschüttung auf die Zinsen entspricht rund 6,4 Prozent auf die ursprüngliche Zinsforderung von insgesamt rund € 2,7 Mio.

Bei der erneuten Ausschüttung handelt es sich um die zweite und abschließende Auszahlung durch den Sicherheiten-Treuhänder. Durch den Treuhänder sind somit insgesamt rund € 10,2 Mio. auf die Hauptforderung und knapp € 500.000 auf die Zinsen ausgeschüttet worden. Hinzu kommt die im März 2018 erfolgte Ausschüttung durch Insolvenzverwalter Axel Bierbach von der Kanzlei Müller-Heydenreich Bierbach & Kollegen (München) in Höhe von knapp € 7 Mio. auf die Hauptforderung. Durch die drei bisher erfolgten Ausschüttungen sind somit bereits mehr als € 17 Mio. auf die Anleihe – das entspricht knapp 57 Prozent auf die Hauptforderung und rund 18 Prozent auf die Zinsen - ausgeschüttet worden.

Nach erfolgter Ausschüttung wird die Anleihe im so genannten Pool-Faktor-Verfahren auf 0,430699872 korrigiert. Der Wert der Anleihe nach dem Pool-Faktor-Verfahren wird anschließend noch rund € 12,6 Mio. betragen. Mit einer weiteren Ausschüttung durch Insolvenzverwalter Bierbach ist spätestens zum Abschluss des Insolvenzverfahrens zu rechnen.

Zahlung durch Datum Zahlung auf Hauptforderung 30.000,00 € in Prozent auf HF (insolvenzrechtliche Quote)

 

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2020 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell