NIELSEN & SØRENSEN - WHITE & CASE VERWALTER STARTET DEN SANIERUNGSPROZESS

01.06.2010

WHITE & CASE

Hamburg, 31. Mai 2010 - Dr. Sven-Holger Undritz von der Sozietät White & Case GbR ist vom zuständigen Insolvenzgericht zum vorläufigen Insolvenzverwalter des international tätigen Transport- und Logistikdienstleisters Nielsen & Sørensen (N & S), der am 26. Mai 2010 Insolvenzantrag gestellt hatte, bestellt worden. Betroffen ist sowohl die Nielsen & Sørensen Spedition GmbH als auch die Nielsen & Sørensen Logistik GmbH. Die Gruppe erbringt Transportdienstleistungen insbesondere in den Bereichen Plane, Silo und Kipper und verfügt in Flensburg über ein eigenes Logistik-Zentrum, in dem Teile der Logistik-Kette der N & S Kunden abgewickelt werden.

Wie die gesamte Speditionsbranche wurde auch Nielsen & Sørensen durch den im Zuge der Wirtschaftskrise seit 2008 eingetretenen drastischen Rückgang der Transportpreise schwer getroffen. Die durch die Geschäftsführung seit einem Jahr umgesetzten umfangreichen Sanierungsmaßnahmen haben zwar bereits erste Früchte getragen, konnten allerdings in dem durch das deutsche Insolvenzrecht gesetzten engen zeitlichen Rahmen nicht mehr für eine nachhaltige Sanierung sorgen.

N & S verfügt derzeit über einen Fuhrpark von über 500 Zugmaschinen und Trailern, die überwiegend gemietet oder geleast sind. Der Jahresumsatz lag zuletzt bei über 50 Millionen Euro. Die Gruppe beschäftigt derzeit noch rund 300 Mitarbeiter, nachdem in der Vergangenheit bereits ein umfangreicher Personalabbau stattgefunden hat.

Seit Insolvenzantragstellung werden intensive Investorengespräche mit der Frode Laursen-Gruppe aus Dänemark (www.frode-laursen.com) geführt, einem ebenfalls international tätigen Transport- und Logistikunternehmen. Dieses hat nachhaltiges Interesse signalisiert, das Geschäft von N & S sehr zeitnah zu übernehmen und wird den laufenden Betriebsfortführungsprozess voraussichtlich finanziell unterstützen. Die Lohnfortzahlung ist in Ko-operation mit der Bundesagentur für Arbeit gesichert.

Thorkil Andersen, Managing Director der Frode Laursen sagt: "Die Basis für eine erfolgreiche Akquisition wird die Fokussierung auf die Kunden sowie die Sicherstellung des Fortführungsprozesses sein, um parallel dazu so viele Arbeitsplätze wie irgend möglich zu erhalten."

"Vor uns liegen intensive Wochen. Mit dem nötigen Goodwill aller Beteiligten wird es eine Sanierungslösung für N & S geben. Es gilt jetzt, den Investor von der Leistungsfähigkeit des Unternehmens und dessen Zukunftspotential nachhaltig zu überzeugen", kommentiert Dr. Sven-Holger Undritz.

Der Geschäftsführer Heinz Ströh ergänzt: "Als hochspezialisierter Spediteur für Nahrungsmittel und Gefahrgut passen wir hervorragend zu Frode Laursen. Unsere exzellente Kundenbasis würde die dort vorhandene Kundenstruktur erstklassig ergänzen. Wir werden alles tun, um für unsere Kunden auch zukünftig am Markt in der gewohnt hohen Qualität tätig zu sein."

Die White & Case Insolvenz GbR ist Teil des White & Case-Verbundes. White & Case LLP ist eine der führenden internationalen Anwaltssozietäten in Europa und in den entscheidenden wirtschaftlichen Zentren der Welt an 35 Standorten in 24 Ländern präsent. In Deutschland verfügt White & Case über 250 Anwälte und Steuerberater in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg und München. Zu einem Kerngebiet der White & Case-Praxis gehört die Beratung von Restrukturierungen und Sanierungen (www.whitecase.de).

Kontakt:

Barbara Gruber

Media Relations Manager Germany

Tel.: +49 (0) 69 29994 1122

E-Mail: bgruber@whitecase.com

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2020 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell