Pohlmann Hofmann: CPI konzentriert sich künftig auf IT-Solutions ­ Vorläufiger Insolvenzverwalter restrukturiert den Betrieb

28.07.2010

Die CPI Computer Partner Handels GmbH ist seit über 15 Jahren als IT-Distributor und Anbieter von IT-Lösungen für Händler und Systemhäuser tätig. Ende Juni 2010 musste CPI Insolvenzantrag stellen. Die Geschäftsführung und der vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Matthias Hofmann haben jetzt die Entscheidung getroffen, CPI künftig auf das Geschäft mit IT-Lösungen zu konzentrieren. Entsprechende Restrukturierungsmaßnahmen, insbesondere auch erhebliche Einsparungen im Personalbereich, haben CPI und der vorläufige Insolvenzverwalter bereits umgesetzt.

Die in Feldkirchen bei München ansässige CPI Computer Partner Handels GmbH, die nach Jahresumsätzen im hohen zweistelligen Millionenbereich seit Anfang 2010 massive Umsatzeinbrüche verzeichnen musste, hatte Ende Juni 2010 Insolvenzantrag wegen drohender Zahlungsunfähigkeit gestellt. Noch am Tag der Insolvenzantragstellung hatte das zuständige Amtsgericht München den Münchner Rechtsanwalt Dr. Matthias Hofmann zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Der vorläufige Insolvenzverwalter hat seitdem trotz Kündigung sämtlicher Kreditlinien den Geschäftsbetrieb aufrechterhalten können und eine umfangreiche Suche nach möglichen Investoren eingeleitet.

,,Nachdem wir über 80 mögliche Investoren angesprochen und rund zehn Interessenten Einsicht in detaillierte Unterlagen gegeben haben, mussten wir feststellen, dass CPI nur im Bereich ,IT-Lösungen`, nicht in der reinen Distribution über nennenswerte Vorteile vor Wettbewerbern verfügt" resümiert Hofmann die vergangenen Wochen. CPI werde daher ab sofort das Distributionsgeschäft einstellen und sich auf Server- und Storage-Lösungen konzentrieren. Dies trägt den erheblichen wirtschaftlichen Schwierigkeiten bei CPI in den vergangenen Monaten Rechnung, insbesondere den stark gesunkenen Umsätzen, der geringen Marge und dem hohen Wettbewerb im Bereich IT-Distribution. Mit der Konzentration auf den Bereich IT-Solutions sind erhebliche Kosteneinsparungsmaßnahmen, insbesondere auch im Bereich Personal verbunden. ,,Die Entscheidung, 16 von 35 Arbeitsplätzen abzubauen, haben wir uns ganz sicher nicht leicht gemacht. Für die betroffenen Arbeitnehmer, aber auch die Kollegen, die bei CPI bleiben, ist das überaus schmerzlich, aber letztlich hätte das Unternehmen ohne umfassenden Sanierungsmaßnahmen keine Zukunft und dann würden alle Arbeitsplätze wegfallen", so der vorläufige Insolvenzverwalter. ,,Durch die jetzt eingeleiteten Maßnahmen hat CPI die Chance auf einen Neuanfang, so ist eine dauerhafte Rettung sehr wahrscheinlich." Hofmann geht davon aus, nach der Konzentration auf IT-Lösungen in den nächsten Tagen Gespräche mit mehreren Übernahmeinteressenten zu den konkreten Bedingungen eines Unternehmensverkaufs führen zu können.

An die Arbeitnehmer wandte sich der vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Hofmann persönlich im Rahmen einer Betriebsversammlung: ,,Allen Mitarbeitern der CPI gilt Dank für ihr Engagement seit dem Insolvenzantrag. Die Kündigungen sind uns gerade auch wegen des großartigen Einsatzes und des hohen Engagements überaus schwer gefallen. Wir haben alle sozialen Gesichtspunkte berücksichtigt." Das verbleibende Team bei CPI wendet den Blick nunmehr gemeinsam mit der Geschäftsführung und dem vorläufigen Insolvenzverwalter hoffnungsvoll nach vorne. ,,Ich gehe davon aus, dass die Investorengespräche bis Ende August im Wesentlichen abgeschlossen werden können", so Hofmann.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts/Kontaktdaten:

Rechtsanwalt Dr. Matthias Hofmann

als vorl. Insolvenzverwalter über das Vermögen der CPI Computer Partner Handels GmbH

Pohlmann Hofmann Insolvenzverwalter Rechtsanwälte Partnerschaft

Unterer Anger 3, 80331 München

Telefon 089 548033-0 (Pressedurchwahl: -222)

Telefax 089 548033-111

Die Pohlmann Hofmann Insolvenzverwalter Rechtsanwälte Partnerschaft gehört mit aktuell elf Berufsträgern zu den führenden Insolvenzverwalterkanzleien in München. Ihre Partner Rolf G. Pohlmann und Dr. Matthias Hofmann werden ausschließlich von Gerichten mit der Insolvenzverwaltung und Insolvenzbegutachtung in Unternehmensinsolvenzverfahren betraut. Schwerpunkte bilden Restrukturierungs- und Sanierungsmaßnahmen, Betriebsfortführungen, die Abwicklung von Insolvenzverfahren mit komplexen Rechtsproblemen sowie Kriminal- und Konfliktinsolvenzen.

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2020 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell