PORTAS möchte Eigenverwaltungsverfahren zur Sanierung nutzen

02.12.2022

Geschäftsbetrieb läuft uneingeschränkt weiter

 

Bonn/Dietzenbach, 1. Dezember 2022 – Thomas Jung, Geschäftsführer der PORTAS DEUTSCHLAND Folien GmbH & Co. KG aus Dietzenbach, will das fast 50-jährige Unternehmen durch ein Eigenverwaltungsverfahren neu aufstellen. Einem entsprechenden Antrag des Unternehmens hat das Amtsgericht Offenbach zugestimmt. „Mit der nunmehr erfolgten frühzeitigen Antragstellung reagieren wir auf die aktuellen Entwicklungen in der Wirtschaft, insbesondere die gestiegenen Energie- und Rohstoffkosten und die damit einhergehende Konsumzurückhaltung. Im Rahmen der Eigenverwaltung verfolgen wir das Ziel, PORTAS nachhaltig zu sanieren. Alle Kundenprojekte als auch der Geschäftsbetrieb laufen in dieser Zeit uneingeschränkt weiter“, erklärt der Geschäftsführer Thomas Jung. Die 67 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden in einer Betriebsversammlung über die aktuelle Entwicklung informiert. Löhne und Gehälter sind für drei Monate über das Insolvenzgeld abgesichert.

 

Mit dem Verfahren nutzt das Unternehmen die Möglichkeiten des ESUG (Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen), die der Gesetzgeber vor einigen Jahren geschaffen hat. Dadurch können sich Unternehmen in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wieder neu aufstellen. Die Unternehmensleitung führt dabei die Sanierung unter Aufsicht des Gerichts und eines Sachwalters selbstständig durch. Als vorläufigen Sachwalter bestellte das Amtsgericht Offenbach den Rechtsanwalt Karl-Heinz Trebing der Kanzlei Trebing & Bert. Zudem wird PORTAS DEUTSCHLAND von der Wirtschaftskanzlei dhpg aus Bonn beraten, mit deren Unterstützung in den nächsten Wochen ein Sanierungskonzept erarbeitet wird.

 

PORTAS DEUTSCHLAND mit Fachbetrieben in Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich und Benelux wurde 1974 in Frankfurt/Main gegründet. Das Unternehmen ist auf die Renovierung und Modernisierung von Häusern und Wohnungen durch nachhaltige umweltschonende Lösungen spezialisiert. In fast 50 Jahren hat das Unternehmen mehr als eine halbe Million Kunden mit der Renovierung von Türen, Küchen, Fenster, Treppen oder Decken zufriedengestellt. Die starke Erhöhung der Rohstoffpreise hat die Arbeit des Unternehmens in den letzten Monaten zunehmend erschwert.

 

„Ziel des Verfahrens ist es, die Liquiditäts- und Ertragslage von PORTAS wieder zu stärken. Hierbei sehen wir neben möglichen Kosteneffekten ein erhebliches Potenzial unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit“, so Dirk Obermüller, Sanierungsberater der dhpg. Der vorläufige Sachwalter Karl-Heinz Trebing ergänzt: „In enger Abstimmung mit den Gläubigern und der Geschäftsführung von PORTAS DEUTSCHLAND möchten wir in Kürze ein tragfähiges Konzept für das Traditionsunternehmen vorlegen.“

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2023 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell