Sanierungsmaßnahmen Nier GmbH - Rechtsanwalt Dr. Klaus Pannen saniert in der vorläufigen Insolvenz

18.11.2005

White & Case

Hamburg, 18. November 2005 · Das Amtsgericht Itzehoe hat durch Beschluss vom 5. Oktober 2005 Herrn Rechtsanwalt Dr. Klaus Pannen, Partner der White & Case Insolvenz GbR, zum vorläufigen Insolvenzverwalter über das Vermögen der Nier GmbH in Hohenlockstedt bestellt.

Die Nier GmbH beschäftigt 515 Mitarbeiter an den Produktionsstandorten Hohenlockstedt, Lübeck und Remscheid. Sie ist auf dem Gebiet der Blechverarbeitung tätig und auf die Herstellung von Komponenten für Unternehmen der Automobilindustrie spezialisiert. Des Weiteren werden am Standort Lübeck für die Drägerwerke Einzelteile für die Medizinsparte hergestellt.

Sofort nach der Bestellung von Herrn Dr. Pannen wurden im Unternehmen Maßnahmen zur uneingeschränkten Aufrechterhaltung und Fortführung des gesamten Geschäftsbetriebs eingeleitet. Außerdem wurde mit Hochdruck an einem Sanierungskonzept gearbeitet, das nunmehr vorliegt. Zielsetzung ist es, die Stilllegung des Unternehmens zu vermeiden und möglichst viele Arbeitsplätze zu erhalten. Bei einer uneingeschränkten Fortführung der Nier GmbH unter den alten Prämissen ergäbe sich für das Jahr 2006 ein Verlust in Höhe von rund EUR 10 Millionen. Dieser kann nur durch drastische Einschnitte vermieden werden. Neben vielen anderen Kostensenkungsmaßnahmen ist ein Personalabbau an den drei Standorten unausweichlich. Betroffen sind voraussichtlich 164 unbefristet angestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Hierüber wird am 18.11.2005 vor einer Einigungsstelle verhandelt, um die Entlassungen sozialverträglich zu gestalten. Zu diesem Zweck soll u.a. eine Beschäftigungsund Qualifizierungsgesellschaft gegründet werden.

„Ich bin zuversichtlich, dass es mit gemeinsamen Anstrengungen aller Beteiligten gelingt, das Unternehmen mit einem Investor in eine gesicherte Zukunft zu führen“, so Pannen.

Dr. Klaus Pannen, Tel: +49 40 808136 266, Fax: +49 40 808136 119, E-Mail: kpannen@whitecase.com

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2019 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell