SAT.1 erfolgreich mit Lovells: RTL-Sendemitschnitte durften zur Berichterstattung verwendet werden

10.11.2009

Lovells

Das Oberlandesgericht Köln hat mit einer am Donnerstag veröffentlichten Entscheidung eine Schadenersatzklage wegen Urheberrechtsverletzung der RTL Television GmbH gegen die SAT 1 Satellitenfernsehen GmbH abgewiesen. In dem Streit ging es um Sendemitschnitte vom Zusammenbruch eines Kandidaten in der RTL Casting-Show "Deutschland sucht den Superstar", das SAT.1 für einen eigenen Sendebeitrag verwendet hatte. Die OLG-Richter folgten in ihrem Urteil den Argumenten von SAT.1 und verneinten eine Urheberrechtsverletzung, da die Ausstrahlung des Filmmaterials als Berichterstattung über aktuelle Tagesereignisse zulässig und zudem durch das Zitatrecht gedeckt gewesen sei. Das OLG Köln hob damit ein Urteil des Landgerichts Köln auf. Eine Revision wurde nicht zugelassen.

RTL hatte am 23. Januar 2008 eine Aufzeichnung der Kandidatenauswahl zu einer neuen Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" ausgestrahlt, in deren Mittelpunkt der Zusammenbruch eines Kandidaten nach dem vernichtenden Urteil von Jury-Mitglied Dieter Bohlen stand. SAT.1 verwendete an den beiden Folgetagen für verschiedene eigene Fernsehformate daraus Sendematerial. Da die Casting-Show auf großes Publikumsinteresse stoße und die vielfach für unangemessen und menschenverachtend eingestuften Äußerungen von Dieter Bohlen in der Öffentlichkeit bereits häufig diskutiert wurden, stellte nach Ansicht des Oberlandesgerichtes der Zusammenbruch des Kandidaten ein tagesaktuelles, die Öffentlichkeit bewegendes Ereignis da. Das fremde Sendematerial sei auch nur in dem Umfang genutzt, wie es für einen meinungsbildenden Beitrag erforderlich gewesen sei. Zudem seien die Ausschnitte als Belegstellen mit deutlicher Quellenangabe angeführt worden.

Rechtlich begleitet wurde SAT.1 in dem Verfahren vom Hamburger Medien-Team rund um den erfahrenen Urheber- und Medienrechtler Dr. Stefan Engels.

Lovells Team für SAT.1 Satellitenfernsehen GmbH:

Dr. Stefan Engels (Partner, IPMT, Hamburg), Dr. Beatrice Brunn, LLM (IPMT, Hamburg)

Inhouse: Moira Schiener, Sascha Gottschalck

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an:

Lovells LLP

Nadja Fersch

PR Manager

Untermainanlage 1

60329 Frankfurt am Main

Tel: 069 96236 638

Fax: 069 96236 100

E-Mail: nadja.fersch@lovells.com

Über Lovells

Lovells LLP ist mit mehr als 3.000 Mitarbeitern verteilt auf 28 Büros in Asien, Europa und den Vereinigten Staaten eine der führenden internationalen Anwaltssozietäten. Über 1.800 Juristen bieten Unternehmen, Finanzinstituten und der öffentlichen Hand weltweit in den wichtigsten Wirtschafts- und Finanzzentren Rechtsberatung auf höchstem Niveau. Wir beraten regelmäßig bei komplexen und internationalen Transaktionen sowie bei einigen der bedeutendsten handelsrechtlichen Streitfragen. Lovells (die "Sozietät") ist eine internationale Rechtspraxis und umfasst Lovells LLP und ihre zugehörigen Büros. Lovells LLP ist als Limited Liability Partnership unter OC 323639 in England und Wales registriert. Registersitz: Atlantic House, Holborn Viaduct, London EC1A 2FG. Die Bezeichnung Partner bezieht sich auf Mitglieder der Lovells LLP oder Mitarbeiter mit entsprechender Stellung und Qualifikation.

www.lovells.de

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2019 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell