Schultze & Braun: AFT Automation + Feinwerktechnik GmbH führt Geschäftsbetrieb auch nach Insolvenzantrag fort

18.07.2017

- Amtsgericht Pforzheim bestellt Rechtsanwalt Holger Blümle von Schultze & Braun zum vorläufigen Insolvenzverwalter

- Rund 50 Beschäftigte über das Insolvenzgeld abgesichert

- Unternehmen soll mit Hilfe eines Insolvenzplans saniert werden

Ölbronn-Dürrn. Die AFT Automation + Feinwerktechnik GmbH hat am 12. Juli beim Amtsgericht Pforzheim Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Das Amtsgericht bestellte Rechtsanwalt Holger Blümle von Schultze & Braun zum vorläufigen Insolvenzverwalter. Der Geschäftsbetrieb des Maschinen- und Anlagenbauers läuft unverändert weiter. Die knapp 50 Beschäftigten werden bis Ende September über das Insolvenzgeld abgesichert.

AFT Automation + Feinwerktechnik hat sich auf den Sondermaschinenbau und hochpräzise Automatisierungsanlagen spezialisiert. Die Kunden dieses Projektgeschäftes entstammen vorwiegend den Bereichen Automotive, Medizintechnik, Industrieausrüstung und Sensortechnik. Insbesondere der hohe Vorfinanzierungsbedarf, aber auch ausstehende Kundenzahlungen waren die Ursachen für die aktuellen wirtschaftlichen Schwierigkeiten des Unternehmens.

„Mit Hilfe des Insolvenzplanverfahrens soll nun die AFT Automation + Feinwerktechnik GmbH erhalten und weitergeführt werden“, erklärt der vorläufige Insolvenzverwalter. „Wir werden in den kommenden Wochen alle notwendigen Restrukturierungsmaßnahmen definieren, Lösungen entwickeln und in einem Insolvenzplan zusammenfassen. Parallel sollen zusätzlich Investoren gewonnen werden, die auch nachhaltig die Finanzierung sicherstellen können.“

Blümle ist zuversichtlich, das Unternehmen zu erhalten: „Die AFT ist modern ausgestattet. Sie verfügt über eine sehr gute Technik, eine solide Kundenstruktur und viel Know-How, ganz besonders im Bereich hochkomplexer Automationsprozesse in der Feinwerktechnik, Mikromechanik und Mechatronik, die im Marktumfeld einzigartig sind. Gespräche mit ersten Interessenten laufen bereits.“

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2020 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell