Schultze & Braun: Fortführung der Papierfabrik Lenk gesichert

14.01.2008

Schultze & Braun

Die erste Hürde auf dem Weg, die Papierfabrik Lenk GmbH & Co. KG möglicherweise wieder aus der Insolvenz zu führen, ist genommen. Die über die Feiertage angestellten Untersuchungen haben die Fortführungsfähigkeit des Betriebes im Rahmen des Insolvenzeröffnungsverfahrens bestätigt. Der vorläufige Insolvenzverwalter Harald Kroth von Schultze & Braun konnte seine Verhandlungen mit den beteiligten Banken, der Commerzbank AG und der Volksbank Achern eG, erfolgreich abschließen und die angesichts fehlender Liquidität benötigten Darlehen zur Fortführung des Betriebes vereinbaren. Die Darlehen konnten rechtzeitig zur Aufnahme des Produktionsbetriebes, der über die Feiertage geruht hatte, zur Verfügung gestellt werden.

Die beiden Banken haben damit einen wichtigen Beitrag zur Wahrung der Chancen und Möglichkeiten einer Sanierung des Unternehmens geleistet, so Kroth; diese gilt es nun in den kommenden Wochen weiter zu untersuchen und auszuloten. Erste Gespräche mit Interessenten konnten bereits geführt werden. Auch für die Mitarbeiter/-innen konnte ein positiver Beitrag erreicht werden – über die mit Zustimmung der Arbeitsagentur durchgeführte Insolvenzgeldvorfinanzierung konnten die Dezemberlöhne zur Auszahlung gebracht werden.

Kontakt:

Rechtsanwältin und Pressesprecherin Ronja Sebode, Schultze & Braun, Niederlassung Achern, RSebode@schubra.de, Tel.: 07841/708-0

Die Schultze & Braun Rechtsanwaltsgesellschaft für Insolvenzverwaltung mbH ist eine Gesellschaft von Rechtsanwälten, die sich seit über 20 Jahren mit allen Fragen der Insolvenz- und Zwangsverwaltung beschäftigt. Bundesweit sind bei Schultze & Braun über 40 Insolvenzverwalter an 28 Standorten tätig, es werden jährlich Hunderte von Insolvenzverfahren bearbeitet. Dabei wird die gesamte Spannbreite von der Insolvenz der natürlichen Person bis zur internationalen Großinsolvenz abgewickelt. Darüber hinaus verfügt Schultze & Braun über eine internationale Abteilung und Niederlassungen im Ausland und damit über das Know-how, auch grenzüberschreitende Insolvenzverfahren effektiv zu betreuen.

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2021 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell