White & Case berät Hansestadt Lübeck bei der Reorganisation der Entsorgungsbetriebe

08.08.2008

White & Case

Hamburg, 6. August 2008

Die internationale Anwaltssozietät White & Case LLP hat die Hansestadt Lübeck bei der Reorganisation

der Entsorgungsbetriebe Lübeck im Wege einer Public Private Partnership (PPP) beraten. In deren

Rahmen wurden die Sparten Abfallentsorgung sowie Straßenreinigung/Winterdienst auf eine neu

gegründete GmbH ausgegliedert. Die Ausgliederung erfolgte zum Stichtag 01.01.2008. Es sind ca. 300

Arbeitnehmer auf die ausgegliederte Gesellschaft übergegangen. Gleichzeitig wurde eine Beteiligung

von 49,9% an der im Zuge der Ausgliederung neu gegründeten Gesellschaft an das private

Entsorgungsunternehmen Nehlsen GmbH & Co. KG veräußert.

Mit der Veräußerung der 49,9%igen Beteiligung hat die Hansestadt Lübeck für die Sparten

Leistungsverträge auf 20 Jahre mit der ausgegliederten Gesellschaft abgeschlossen. Die Umsatzerlöse

aus den Leistungsverträgen betragen jährlich insgesamt deutlich über 20 Millionen Euro. Das gesamte

Transaktionsvolumen über die Laufzeit beträgt ca. 450 Millionen Euro.

Die Veräußerung der Beteiligung erfolgte nach einer europaweiten Ausschreibung, an der sich alle

namhaften Unternehmen der Entsorgungsbranche beteiligt hatten. Auf das Angebot von Nehlsen vom

09.02.2008 hat die Hansestadt Lübeck am 13.05.2008 den Zuschlag erteilt. Dem ging eine umfassende

Nachprüfung der Vergabe auf Veranlassung eines Bieters durch die Vergabekammer Schleswig-

Holstein voraus, die die Bedenken nicht teilte. Für den Erwerb durch Nehlsen konnte eine

Kartellfreigabe Ende Juli 2008 erreicht werden.

Das Hamburger White & Case Team bestand aus den Partnern Kersten Wagner-Cardenal, Dr. Jan Scharf

(Vergabe- und öffentliches Recht), Dr. Frank Evers (M&A, Gesellschaftsrecht), Dr. Börries Ahrens

(Kartellrecht) und Dr. Holger Meyer (Arbeitsrecht) sowie den Associates Dr. Lorenz Jellinghaus

(Vergabe- und öffentliches Recht) und Paul Rode (M&A, Gesellschaftsrecht).

Inhouse für die Hansestadt Lübeck waren Tatjana Voskuhl und Britta Kappelmann (beide Bereich

Recht) sowie Jörg Kaminski und Wolf-Dieter Barteck (Projektleitung Beteiligungscontrolling)

verantwortlich.

"Die gut eingespielte Zusammenarbeit mit dem Beteiligungscontrolling der Hansestadt Lübeck und den

übrigen Beratern sowie die erprobte enge Zusammenarbeit zwischen unserem öffentlich-rechtlichen

Team und unserem M&A/Corporate Team ermöglichte den erfolgreichen Abschluss dieses

anspruchsvollen Privatisierungsvorhabens“, kommentierte Kersten Wagner-Cardenal.

White & Case LLP ist eine der führenden internationalen Anwaltssozietäten in Europa und in den

entscheidenden wirtschaftlichen Zentren der Welt mit mehr 2.300 Anwälten an 37 Standorten in 25

Ländern präsent.

In Deutschland verfügt White & Case über 250 Anwälte und Steuerberater in Berlin, Dresden,

Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg und München (www.whitecase.de).

Kontakt:

Kersten Wagner-Cardenal, Tel.: 040 35005 291, E-Mail KWagner-Cardenal@whitecase.com

Dr. Frank Evers, Tel.: 040 35005 270, E-Mail: FEvers@whitecase.com

Kontakt + Bildmaterial:

Barbara Gruber, Tel.: 069 29994 1122; E-Mail: BGruber@whitecase.com

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2022 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell