White & Case berät Squeeze-out bei Weru AG

18.01.2007

White & Case

Frankfurt, 17. Januar 2007

 

 

Die internationale Anwaltssozietät White & Case LLP hat den Squeeze-out bei der Weru AG - dem bekannten Türen- und Fensterhersteller - durch die TFB Fenster-Beteiligungs GmbH beraten. Die aktienrechtliche Beratung umfasste das gesamte Squeeze-out-Verfahren einschließlich der Vorbereitung und Durchführung der Hauptversammlung im Juli 2006, die prozessuale Vertretung der Weru AG gegen sechs Anfechtungs- bzw. Nichtigkeitsklagen im Haupt- und Freigabeverfahren, die Vergleichsverhandlungen mit den klagenden Minderheitsaktionären, die Abwicklung der Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre gegen Zahlung der Barabfindung sowie das Delisting der Weru AG.

Die TFB Fenster-Beteiligungs GmbH hat sich im Rahmen der anhängigen Anfechtungs- und Nichtigkeitsklagen gegen den Beschluss der ordentlichen Hauptversammlung der Weru AG Aktiengesellschaft vom 27. Juli 2006 mit den Klägern am 18. Dezember 2006 auf einen Vergleich geeinigt.

In dem Vergleich hat sich die TFB Fenster-Beteiligungs GmbH verpflichtet, die von ihr festgelegte Barabfindung von 253,48 Euro auf 263,48 Euro je Stückaktie zu erhöhen, während die Kläger ihre Anfechtungs- und Nichtigkeitsklagen gegen die Wirksamkeit des Übertragungsbeschlusses zurückgenommen haben.

Aufgrund des vor dem Landgericht Stuttgart protokollierten Vergleichs konnte der Squeeze-out- Beschluss am 18. Dezember 2006 im Handelsregister eingetragen und damit wirksam werden. Das Delisting der Weru AG erfolgte am 13. Januar 2006.

Das Beratungsteam von White & Case bestand aus den Partnern Markus Hauptmann, Albrecht Münch (Federführung), Dr. Robert Weber (alle Frankfurt) und Kerstin Schnabel (Düsseldorf) sowie den Associates Dr. Marcel Polte (Frankfurt) und Uta Volk (Düsseldorf).

„Der Squeeze-out der Minderheitsaktionäre der Weru AG wurde in weniger als fünf Monaten nach der Hauptversammlung in das Handelsregister eingetragen. Wir freuen uns, dass unser Team zu diesem zügigen Abschluss des Squeeze-out, der auch in diesem Fall von mehreren Aktionären gerichtlich angegriffen wurde, beitragen konnte,“ kommentiert Albrecht Münch.

White & Case LLP ist eine der führenden internationalen Anwaltssozietäten in Europa und in den entscheidenden wirtschaftlichen Zentren der Welt mit mehr als 2,000 Anwälten an 35 Standorten in 23 Ländern präsent.

In Deutschland verfügt White & Case über 240 Anwälte und Steuerberater in Berlin, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg und München [www.whitecase.de].

Kontakt:

Markus Hauptmann, Tel.: 069 299 94 1276, E-Mail: MHauptmann@whitecase.com Albrecht Münch, Tel.: 069 299941125, E-Mail: AMuench@whitecase.com

Kontakt + Bildmaterial:

Barbara Gruber, Tel.: 069 29994 1122; E-Mail: BGruber@whitecase.com

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2022 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell