Zusammenschluss: Anwaltskanzleien Squire Sanders und Hammonds gehen gemeinsame Wege

09.11.2010

• Deutsche Präsenz mit Standorten in Berlin und Frankfurt gestärkt, vor allem in den Bereichen Banking/Finance und Corporate/M&A

• Durch den Zusammenschluss steigt das Unternehmen unter die 25 größten Anwaltskanzleien weltweit auf

• Zusammenschluss wird zum 1. Januar 2011 erfolgen. Die Kanzlei tritt in Deutschland als Squire Sanders Hammonds – Legal Counsel Worldwide – auf

Frankfurt/Berlin, 9. November 2010. Die Partner der US-Kanzlei Squire, Sanders & Dempsey L.L.P. und der britischen Hammonds LLP haben einem Combination Agreement zugestimmt. Der Zusammenschluss der beiden Anwaltskanzleien wird zum 1. Januar 2011 wirksam. Mit ca. 1.275 Anwälten und 37 Büros in 17 Ländern entsteht so eine der weltweit 25 größten Kanzleien. Squire Sanders Chairman James J. Maiwurm wird der weltweite Chief Executive Officer und Chairman der neuen Organisation, Hammonds Managing Partner Peter Crossley der Managing Partner Europe. Die Kanzlei wird über einen Schweizer Verein zusammengeschlossen und von einem zehnköpfigen Vorstand geleitet, dessen Mitglieder von den Partnern der Kanzlei gewählt werden.

In Deutschland baut die Kanzlei ihre Präsenz an den beiden Standorten Berlin und Frankfurt aus. Synergien ergeben sich vor allem in den Bereichen Banking/Finance,

Corporate/Corporate Finance/M&A, Litigation/Arbitration und Restructuring. Squire Sanders verbessert durch den Zusammenschluss seine Position in diesen Geschäftsfeldern strukturell und regional. Die Anzahl der Fachjuristen wird sich verdreifachen; damit ist die Kanzlei optimal besetzt, um große Transaktionen zu begleiten. Mit weiteren Servicebereichen wie Employment, Immobilien, IT/Medien, Regulatory und Tax kann die Kanzlei deutschen und internationalen Mandanten in Zukunft ein breiteres Dienstleistungsspektrum anbieten. „Der Zusammenschluss ermöglicht uns, in einem globalen Umfeld noch besser und schneller auf die Bedürfnisse unserer Mandanten einzugehen", so James J. Maiwurm. „Wir stehen in ständigem Dialog mit unseren Mandanten und wissen, dass sie kosteneffiziente internationale Rechtsberatung als Regel und nicht als Ausnahme ansehen. Der Zusammenschluss ist daher zeitgemäß und zukunftsweisend. Wir werden uns auch weiterhin mutig entwickeln, um unseren Mandanten die besten Leistungen bieten zu können. Wir tun dies mit unserer ausgeprägten Kultur der Zusammenarbeit. Damit bleiben wir ein attraktiver Arbeitgeber und ein ebenso innovativer wie verlässlicher Partner für unsere Mandanten."

Peter Crossley fügt hinzu: „Mandanten, die derzeit mit beiden Kanzleien zusammenarbeiten, äußern sich enthusiastisch über die erweiterte Rechtsexpertise, Industrieerfahrung und die verstärkte regionale und globale Präsenz. Wir freuen uns natürlich ganz besonders, dass die Reaktionen unserer Mandanten genau die Überlegungen widerspiegeln, die wir nach Aufnahme der Gespräche mit Squire Sanders gezogen hatten. Auf den Punkt gebracht: gemeinsam sind wir besser.“

Durch den Zusammenschluss erweitert Squire Sanders vor allem die weltweite Expertise in den Rechtsgebieten Corporate/M&A, Litigation/Arbitration, Insolvenz und Restructuring, Real Estate, Regulatory und Employment. Industrieexpertise wird in den Bereichen Energie und Versorgungsunternehmen, Chemie, Medien, Sport und Entertainment, Banking/Finance, Seerecht und IT ausgebaut.

Die Kanzlei wird zukünftig weltweit deutlich verstärkte Services in zahlreichen Märkten anbieten. Das Londoner Büro, unterstützt von den regionalen Büros in England, wächst in allen Fachbereichen, die für grenzübergreifende Transaktionen und Rechtsstreitigkeiten von Bedeutung sind. Innerhalb Europas wird es mehr Full-Service-Leistungen geben, so z.B. im erweiterten Brüsseler Büro neben dem bereits etablierten EU Kartell- und Wettbewerbsrecht. Hinzu kommt ein Büro in Paris sowie Niederlassungen in Osteuropa: Bratislava, Budapest, Kiew, Prag und Warschau bieten nun ebenfalls die komplette Palette an Dienstleistungen; die Präsenz in Moskau wird verstärkt.

Mandanten mit geschäftlichen Beziehungen nach Madrid und Lateinamerika werden sowohl Zugang zu Anwälten in Caracas, Rio de Janeiro, Santo Domingo und São Paulo als auch zu Mitarbeitern der lateinamerikanischen Netzwerkkanzleien von Squire Sanders bekommen. In Asien stehen mit Anwälten im etablierten Büro in Tokio und zusätzlicher Verstärkung der Büros Schanghai, Peking und Hongkong weitere Kapazitäten zur Verfügung. Selbstverständlich ist die neue Kanzlei auch als Full-Service-Rechtsberatung in den USA tätig - an 15 Standorten von Küste zu Küste.

Für weitere Informationen über den Kanzleizusammenschluss besuchen Sie bitte unsere Website www.squiresandersandhammonds.com.

Über Squire Sanders - Squire, Sanders & Dempsey L.L.P. wurde 1890 gegründet und verfügt weltweit über 32 Büros in 15 Ländern. Mit einer der stärksten weltweit integrierten Plattformen und einer langjährig bewährten "One-Firm" Firmenkultur bietet Squire Sanders nahtlos globale Rechtsberatung an.

Über Hammonds - Hammonds LLP ist eine führende Wirtschaftskanzlei mit Büros in ganz Großbritannien sowie in Europa und Asien. Die Kanzlei beschäftigt mehr als 1.000 Mitarbeiter, darunter 170 Partner, die in 10 Büros in sechs Ländern tätig sind.

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2022 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell